1. Startseite
  2. Panorama

Explosionen in Abu Dhabi: Zwei Tote und mindestens 120 Verletzte

Erstellt:

Von: Isabel Wetzel

Kommentare

Im Stadtteil Al Khalidiya in Abu Dhabi ist es zu mehreren Explosionen gekommen. (Symbolbild)
Im Stadtteil Al Khalidiya in Abu Dhabi ist es zu mehreren Explosionen gekommen. (Symbolfoto) © YAY Images/Imago Images

Bei zwei Explosionen in einem Restaurant in Abu Dhabi werden mehr als hundert Menschen verletzt, zwei sterben. Die Hintergründe sind noch unklar.

Abu Dhabi – Bei einer Explosion in einem Restaurant in Abu Dhabi (Vereinigte Arabische Emirate) sind zwei Menschen getötet und mindestens 120 Menschen verletzt worden. Es gebe 64 Leichtverletzte und 56 Menschen mit mittelschweren Verletzungen, teilte die Polizei mit. Die Explosion ereignete sich laut Angaben der Beamten am Montag (23. Mai) im Stadtteil Al Khalidiya. Demnach brach durch die Explosionen ein Feuer aus, wodurch die Fassaden von insgesamt sechs Gebäuden beschädigt wurden.

Ein Zeuge sagte dem National Newspaper, dass er in der Mittagszeit zwei Explosionen gehört habe. Der zweite Knall sei sehr laut gewesen, die Fenster hätten gebebt und seien in einigen Gebäuden zerbrochen. Demnach ereigneten sich die Explosionen zwischen 12.45 Uhr und 13.20 Uhr im Abstand von rund zehn bis zwanzig Minuten.

Explosion in Abu Dhabi: Hintergründe sind noch unklar

Unmittelbar nach der Explosion evakuierten Polizei und Zivilschutz die betroffenen Gebäude und brachten die Bewohner und Bewohnerinnen in Sicherheit. Die Menschen werden vorübergehend untergebracht, „bis die Gebäude vollständig gesichert sind“, so die Polizei. Das Gesundheitsministerium von Abu Dhabi bestätigte der Khaleej Times, dass alle Verletzten medizinisch versorgt würden. Die Krankenhäuser führten demnach alle erforderlichen Untersuchungen durch, um die Sicherheit der Patientinnen und Patienten zu gewährleisten.

Medienberichten zufolge handelte es vermutlich um eine Gasexplosion. Die Behörden äußerten sich bisher allerdings nicht zu möglichen Ursachen und Hintergründen des Vorfalls. In den Vereinigten Arabischen Emiraten besteht allerdings eine erhöhte Alarmbereitschaft, seitdem ein Drohnen- und Raketenangriff jemenitischer Rebellen am 17. Januar drei Ölarbeiter in Abu Dhabi tötete. Das saudische Bündnis bombardierte daraufhin die jemenitischen Rebellen und der Konflikt im Jemen spitzte sich wieder dramatisch zu. (iwe/AFP)

Auch interessant

Kommentare