1. Startseite
  2. Panorama

Das „Kleingedruckte“ beim 9-Euro-Ticket: Weshalb die Fahrkarte ungültig werden könnte

Erstellt:

Von: Karolin Schäfer

Kommentare

Ab sofort gilt in Deutschland das 9-Euro-Ticket. Für wenige Euro kann der gesamte Nahverkehr genutzt werden. Doch in einigen Fällen wird die Fahrkarte ungültig.

Frankfurt – Damit Bürgerinnen und Bürger angesichts steigender Preise finanziell entlastet werden, können für neun Euro von Juni bis einschließlich August bundesweit alle Züge des ÖPNV und des Regionalverkehrs genutzt werden. Schon jetzt reisen Millionen Menschen mit dem 9-Euro-Ticket quer durch Deutschland. Anfang Juni verzeichnete die Deutsche Bahn (DB) mehr als sieben Millionen verkaufte Tickets.

Doch Bahnreisende sollten aufpassen, denn das günstige ÖPNV-Ticket gilt nicht uneingeschränkt und verliert in einigen Fällen seine Gültigkeit. Alle Informationen finden Sie hier im Überblick.

9-Euro-Ticket: In einigen Fällen ist das Monatsticket ungültig

Schon jetzt steht fest, dass das Ticket nur im Nahverkehr gilt. Zudem sind nur Züge inbegriffen, die von der DB Regio betrieben werden. Das Fahren in der ersten Klasse ist nicht im 9-Euro-Ticket inbegriffen, es gilt lediglich in der zweiten Wagenklasse.

Nicht nur an Feiertagen und an Wochenenden ist das 9-Euro-Ticket beliebt. Auch werktags sind viele Züge und Bahnhöfe wie hier in Ulm voll.
Nicht nur an Feiertagen und an Wochenenden ist das 9-Euro-Ticket beliebt. Auch werktags sind viele Züge und Bahnhöfe wie hier in Ulm voll. © Arnulf Hettrich / Imago Images

In Zügen des Fernverkehrs, beispielsweise IC, EC oder ICE, sowie in Fernbussen ist das Ticket ebenfalls nicht gültig. Auch bei einigen Regionalzügen müssen Reisende aufpassen, denn nicht alle sind im 9-Euro-Ticket enthalten. Hier gibt es allerdings eine Ausnahme: Die DB wies darauf hin, dass bei einer Verspätung von mehr als 20 Minuten eines Regionalzuges ein Fernverkehrszug genutzt werden kann. Dafür muss zunächst ein gesondertes Ticket gekauft werden, was später auf Antrag vom Servicecenter Fahrgastrechte erstattet wird.

9-Euro-Ticket in Deutschland: Das sollten Sie beim Papierticket beachten

Wer das Ticket am DB-Automaten oder Schalter kauft, erhält ein Papierticket. Das muss zwingend mit dem Namen der Person versehen werden, die das Ticket nutzt. Das Ticket verliert seine Gültigkeit, wenn es von anderen Fahrgästen verwendet wird. Bei Bedarf kann das Bahnpersonal die Identität der Reisenden mittels eines Ausweisdokuments überprüfen.

Sollten Sie ein Papierticket erworben haben, müssen Sie damit besonders sorgfältig umgehen. Wird die Fahrkarte zerrissen, beschmutzt oder stark beschädigt, kann diese ungültig werden. Anders als beispielsweise bei Geldscheinen wird ein zerrissenes Ticket nicht ausgetauscht. Es gibt also keinen Anspruch auf Ersatz. Bei der Fahrkartenkontrolle muss zudem sichergestellt werden, dass Prüfmarken sowie der Name noch lesbar sind.

9-Euro-Ticket für Bus und Bahn: Laminieren macht die Fahrkarte ungültig

Wer sein 9-Euro-Ticket zum Schutz laminieren oder in Folie einschweißen möchte, ist ebenfalls mit einer ungültigen Fahrkarte unterwegs. „Beim Ticketpapier handelt es sich um spezielles Thermopapier mit Sicherheitsmerkmalen. Der Druck basiert auf Hitze. Ein Laminieren macht das Ticket unbrauchbar“, informierte der Sprecher des Verkehrsverbunds Rhein-Ruhr (VRR), Dino Niemann, gegenüber der Bild-Zeitung.

Um solche Fehler zu vermeiden, bietet es sich an, das 9-Euro-Ticket ganz bequem über die App DB Navigator zu kaufen. So benötigt man keinen gesonderten Platz im Portemonnaie, sondern kann bei der Kontrolle einfach die Fahrkarte auf dem Handy vorzeigen. Alternativ kann es auch auf der Webseite der Deutschen Bahn erworben werden.

9-Euro-Ticket im Ausland: Darauf sollten Sie achten

Grundsätzlich gilt die Monatskarte nur deutschlandweit sowie auf allen Strecken zu Bahnhöfen, zu denen auch Fahrkarten des Deutschlandtarifs gelten. Dazu zählen allerdings auch die folgenden im Ausland liegenden Gemeinschaftsbahnhöfe:

9-Euro-Ticket für Bus und Bahn: Hohe Auslastung erwartet

Kinder unter sechs Jahren können übrigens kostenfrei reisen. Daher benötigen sie keine gesonderte Fahrkarte. Kinder ab 6 Jahren benötigen dann ein eigenes Ticket. Für Hunde gibt es kein 9-Euro-Ticket. „Hunde können aber, wie sonst üblich, gemäß der regulären Tarifbestimmungen, je nach Verbund – gegebenenfalls mit einem separaten Ticket – mitgenommen werden“, informierte die DB.

Aufgrund der Beliebtheit des vergünstigen Tickets sollten Sie an Wochenenden, Feier- oder Ferientagen mit erhöhten Auslastungen in Zügen und Bahnhöfen rechnen. „Dies gilt insbesondere für beliebte touristische Ziele“, warnte die Bahn auf ihrer Webseite. Das Monatsticket bietet also zahlreiche Möglichkeiten, die Bundesrepublik von einer ganz anderen Seite kennenzulernen. Die FR zeigt die schönsten Strecken mit dem 9-Euro-Ticket im Südwesten Deutschlands. (kas)

Auch interessant

Kommentare