Schmuggel

50.000 Euro im Kindersitz geschmuggelt

Ein Autofahrer wird mit einer hohen Geldsumme an einem überraschenden Ort erwischt.

Die Bundespolizei hat nahe der deutsch-niederländischen Grenze einen Autofahrer erwischt, der 50 000 Euro in einem Kindersitz versteckt hatte. Der 36-Jährige sei am Freitag mit seinem Wagen von den Niederlanden nach Deutschland gefahren, teilte die Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim mit. Bei einer Kontrolle auf der Autobahn 30 bei Isterberg (Landkreis Grafschaft Bentheim) gab er an, weder Waffen noch Betäubungsmittel oder eine größere Menge Bargeld mit sich zu führen. Den Beamten fiel allerdings der Kindersitz auf der Rückbank seines Autos auf. Unter dem Sitzbezug fanden sie ein Bündel Geldscheine im Wert von 50 000 Euro. Das Geld wurde sichergestellt und gegen den in NRW wohnenden Mann wird nun wegen des Verdachts auf Geldwäsche ermittelt. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare