+
Der Mann ist schwer verletzt.

Krefeld

43-Jähriger zündet sich vor Gerichtsgebäude an

Polizei prüft mögliche psychische Erkrankung.

Aus zunächst ungeklärten Gründen hat sich am Mittwoch ein Mann vor dem Gebäude des Krefelder Amts- und Landgerichts mit Flüssigkeit übergossen und angezündet. Der 43-Jährige trug schwere Verletzungen davon und wurde mit einem Hubschrauber in eine Spezialklinik geflogen, wie die Krefelder Polizei weiter mitteilte.

Zeugen hatten die Flammen zuvor mit Decken und einem Feuerlöscher erstickt. Wie die Ermittler weiter mitteilten, berichteten Zeugen von Äußerungen des Manns, wonach der 43-Jährige gegen die fortdauernde Inhaftierung des PKK-Führers Abdullah Öcalan in der Türkei und gegen deutsche Polizeigewalt protestieren wollte.

"Die polizeilichen Ermittlungen weisen auch auf ein Motiv im persönlichen Bereich hin", hieß es weiter im Polizeibericht. Hinweise auf eine psychische Erkrankung würden geprüft. Der Mann wohnt in Neuss und ist der Polizei bekannt. (afp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion