Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Frau mit Teststäbchen (Symbolbild)
+
Künftig soll auch am Arbeitsplatz die 3G-Regel gelten. (Symbolbild)

Kosten, Pflichten, Konsequenzen

3G-Pflicht am Arbeitsplatz: Diese Regeln gelten jetzt für Arbeitnehmer

  • Christina Rosenberger
    VonChristina Rosenberger
    schließen

Die Corona-Zahlen steigen. Deshalb hat auch der Bundestag ein neues Infektionsschutzgesetz auf den Weg gebracht. Das bringt auch strenge Regeln für Arbeitnehmer mit sich.

„Die vierte Corona-Welle trifft uns mit brutaler Wucht“ - so startete Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann am Donnerstag (18. November) nach der Bund-Länder-Konferenz in seine Pressekonferenz für den Südwesten. Besonders wichtig ist Kretschmann, die Kontakte jetzt drastisch zu reduzieren. Deshalb befürwortet er auch ausdrücklich die bundesweite 3G-Pflicht am Arbeitsplatz, die mit dem neuen Infektionsschutzgesetz kommt.
Was jetzt für Arbeitnehmer gilt, und wer die Tests zahlen soll, berichtet echo24.de*.

Außerdem wird auch die Homeoffice-Pflicht wieder eingeführt. „Wo es möglich ist, sollen Menschen zu Hause arbeiten. Damit können richtig viele Kontakte vermieden werden“, erklärt Kretschmann. Wer sich weigert, die 3G-Pflicht oder das Homeoffice einzuhalten, dem drohen laut neuem Infektionsschutzgesetz heftige Konsequenzen. *echo24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare