Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Santa Pauli Hamburg St.Pauli - Weihnachtsmarkt auf der Reeperbahn
+
Bald geht es wieder: Besucher gehen über den Santa Pauli Weihnachtsmarkt an der Reeperbahn - ohne Maske und Abstand.

Hamburg in Weihnachtsstimmung

2G auf Weihnachtsmärkten: Dafür fallen die Masken weg

In Hamburg kann man als geimpfte oder genesene Person auf Weihnachtsmarkt-Atmosphäre ohne Auflagen hoffen. Eine allgemeine Regelung soll es aber nicht geben.

Hamburg – Die Hamburger Weihnachtsmarkt-Saison startet in einem Monat und Geimpfte und Genesene dürfen sich schon jetzt freuen. In Hamburg werden viele Weihnachtsmärkte unter dem 2G-Modell geöffnet sein. Das bedeutet für die Besucher viele Annehmlichkeiten. Zum Beispiel fallen Masken und Besucherbegrenzungen weg.
Wie genau sich die 2G-Regel auf Hamburger Weihnachtsmärkte auswirkt, verrät *24hamburg.de hier.

Der Weihnachtsmarkt auf dem Gerhart-Hauptmann-Platz ist einer von denen, die nur Geimpfte und Genesene einlassen werden. Wer sich mit einem der beiden 2G-Nachweise ausweisen kann, darf hinter der Absperrung den Weihnachtsmarkt ohne Maske, Abstand und Begrenzungen erleben, wie Veranstalter Robert Kirchhecker erklärt. Zwar sei diese Maßnahme mit Kosten für die Veranstalter verbunden, allerdings setze man auf das lang herbeigesehnte „Weihnachtsmarkt-Feeling“ und sehe die Vorteile. Die Kosten sollen nicht an die Besucher weitergegeben werden.

Für die Weihnachtsmärkte in Hamburg wird es voraussichtlich keine einheitliche Regelung geben. Laut Martin Helfrich, dem Sprecher der Sozialbehörde, schweben dem Senat verschiedene Optionen mit unterschiedlichen Auflagen vor. Am Dienstag, 19. Oktober, wird der Senat beraten. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare