Woanders gelesen

Knappe seiner Herrin

  • schließen

Gunter Hofmann schreibt über Marion Gräfin Dönhoff.

Jahrzehntelang berichtete der 1942 geborene Gunter Hofmann für „Die Zeit“ über die bundesrepublikanische Politik. Erst aus Bonn, dann aus Berlin. Daneben schrieb er Bücher über Willy Brandt, Richard von Weizsäcker und Helmut Schmidt. Nun erschien die Biografie seiner langjährigen Chefin „Marion Dönhoff – Die Gräfin, ihre Freunde und das andere Deutschland“.

Die Gemütsverfassung, aus der heraus Hofmann auch dieses Buch geschrieben hat, ist die Achtung. Der Leser hat manchmal das Gefühl, Hofmann habe sich von fast so etwas wie Liebe hinunterdimmen müssen zu Achtung. Seine Biografie stellt „die Gräfin“, so hieß sie in der Wochenzeitung, die sie jahrelang führte, in den Zusammenhang der bundesrepublikanischen Geschichte, hinein in die Suche nach einer neuen Orientierung für den neuen Staat, die neue Demokratie und die neue Gesellschaft.

Er vergisst nie, dass die ostpreußische Junkerin wie ein Quastenflosser aus einer längst verschütteten Vergangenheit hineinragte in eine Welt, die so gar nichts zu tun hatte mit der, in der sie aufgewachsen war, aus der sie aber ein Gutteil ihrer Kraft und ihres Selbstbewusstseins bezog. Der Untergang Ostpreußens, das Ende der riesigen Güter und der sie besitzenden Familien, ihrer gesellschaftlichen Nische also, ließ die Gräfin noch herausragender erscheinen.

Der Biograf Hofmann ist der treue Knappe seiner Herrin. Wer immer ihre Größe in Zweifel zieht, wer sich fragt, ob sie sich wirklich jemals zu Hause gefühlt hatte in der Bundesrepublik, dem tritt er entgegen. Mal widersprechend, mal aber auch die Einwände bestärkend, ihnen aber gleichzeitig ihre Spitze nehmend.

Das macht das Buch immer interessant. Man weiß nie, wie Hofmann sich entscheidet. Rührend ist es auch. Nirgends auch nur eine Spur von Aggression. Es sei denn, jemand glaubt der Geschichte von der Nähe der jungen Dönhoff zum Widerstand nicht so ganz. Ein wichtiges Buch auch zur Geschichte der vierten Gewalt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare