+
Eine Regenbogenforelle in ihrem Element (Wasser). Ob sie Verdauungsprobleme hat, ist nicht bekannt.

Für Sie gelesen

Wenn Fische pupsen müssen

  • schließen

Was passiert, wenn Fische furzen? Und wo entweichen die Gase überhaupt? Ein neues Buch gibt darüber Aufschluss.

Ich wusste, dass ich, was meine Geschmacksnerven angeht, auf dem Stand eines Achtjährigen stehen geblieben bin. Jetzt weiß ich, dass ich über noch viel jüngere Zonen verfüge.

Begeistert lese ich im Buch „(p)oops!“ Passagen wie diese: „Wissenschaftler haben beobachtet, dass manche Kaulquappen, die in Gefangenschaft mit Grünteeblättern aufgezogen wurden, Gasblasen in ihrem Darmtrakt entwickeln, die sie für längere Zeit verkehrt herum schwimmen lassen. Wenn sie nicht ordnungsgemäß entweichen, können einzelne Tiere an diesen Blähungen sterben; bei denen, die überleben, weiß man bislang nicht, an welchem Ende der Kaulquappe das Gas entweicht.“

Ohne Vibration kein Pupsen

Pupsen kann nur, das leuchtet ein, wer einen Schließmuskel hat. Der muss vibrieren, sonst entsteht kein Geräusch.

Menschen, entnehme ich dem Buch von Nick Caruso und Dani Rabaiotti, pupsen alle. Zehn- bis zwanzigmal pro Tag. Bei ballaststoffreicher Kost kann man es auf fünfzigmal bringen. Koalas ernähren sich von Eukalyptusblättern. Um mit deren Gift fertigzuwerden, verfügen die Koalas über hoch spezialisierte Mikroorganismen. Die werden natürlich nicht vererbt. Die Koala-Jungen nehmen sie auf, zusammen mit dem Kot der Mutter.

Sie wünschen nicht diese Art von Frühstückslektüre? Aber es ist doch interessant, wie unterschiedliche Spezies mit immer denselben natürlichen Funktionen umgehen. Beim Hering zum Beispiel gehen Forscher davon aus, dass er furzt, wenn wir sprechen würden. Diese besonders „flatulenzaffine Spezies“ nutzt Pupse, um miteinander zu kommunizieren, um Schwärme zu bilden. Die Furzgeräusche spielen sich glücklicherweise in einem Hochfrequenzbereich ab, den Raubfische nicht hören können.

Über Spinnenfürze ist nichts bekannt. Allerdings ist davon auszugehen, dass in der Kottasche der Spinne Gase entstehen, die in irgendeiner Form auch wieder entweichen müssen. Ein schönes Dissertationsthema, scheint mir.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare