1. Startseite
  2. Meinung

Umsteuern für E-Mobile

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Frank-Thomas Wenzel

Kommentare

Viele Elektroautos sind extrem stark motorisiert.
Viele Elektroautos sind extrem stark motorisiert. © Sven Hoppe/dpa

Die Branche setzt Elektro mit Premium gleich und offeriert vor allem sündhaft teure SUV mit extrem kräftigen Antrieben. Hier muss umgesteuert werden, ebenso wie bei der Lade-Infrastruktur.

Das Interesse an Elektroautos ist groß. Doch es hapert an allen Ecken und Enden. Die Wartezeiten sind noch immer lang. Hinzu kommt die Sache mit den Preisen. Die Branche setzt Elektro mit Premium gleich und offeriert vor allem sündhaft teure SUV mit extrem kräftigen Antrieben. Hier muss umgesteuert werden.

Das kann nur geschehen mit einer staatlichen Förderpolitik, die kompakte E-Autos attraktiv macht. Diese Subventionen können gerne durch eine Luxussteuer für PS-Monster mit Verbrennermotoren finanziert werden.

Mit der steigenden Zahl der Stromer muss zugleich die Ladeinfrastruktur wachsen. Da wird es komplizierter. Sicher ist, dass Tankstellen prädestiniert sind, Schnelllader und Super-Schnelllader zur Verfügung zu stellen.

Dazu wird es Ladehubs geben müssen – insbesondere für Stadtbewohner:innen, die ihre Autos nicht zu günstigen Tarifen in der eigenen Garage über Nacht laden können. Dafür braucht es aber Flächen, die rar und teuer sind. Wenn der Bund Areale rund um die Bahnhöfe dafür zur Verfügung stellen würde, wäre schon ein großer Schritt getan.

Auch interessant

Kommentare