Kommentar

Testfall für Europa

  • Damir Fras
    vonDamir Fras
    schließen

Die EU-Staaten müssen aus eigenem Interesse mithelfen, das geschundene Land Libanon zu stabilisieren. Ein Kommentar.

Die verheerende Explosion in Beirut hat unermessliches Leid über viele Menschen in einem geschundenen Land gebracht. Was immer der Grund für die Detonation gewesen ist, die Folgen werden gewaltig sein. Schon zu Beginn des Jahres stand der Libanon vor dem wirtschaftlichen und politischen Kollaps. Dann kam Corona und jetzt die Explosion von Beirut.

Der Libanon muss stabilisiert werden. Ein Rückfall in die Zeiten des Bürgerkriegs, wie ihn der Libanon zwischen 1975 und 1990 durchmachen musste, kann keine Option sein. Der Brand im Nahen Osten ist schon so groß genug. Der Bürgerkrieg in Syrien ist nur ein weiteres Beispiel.

Zwar ist es richtig, dass die EU-Kommission nun mehr als 100 Katastrophenhelfer in den Libanon schicken will. Doch kann das nur der erste Schritt sein. Es muss mehr kommen. Das ist nicht nur eine moralische Verpflichtung, sondern auch im ureigenen europäischen Interesse. Europa ist die Nachbarregion des Nahen Ostens. Und es würde die Folgen eines Auseinanderbrechens des Libanons unmittelbar zu spüren bekommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare