+
König Felipe hat mit seiner Rede eher Öl ins Feuer gegossen.

Katalonien

Spanien schafft es nicht alleine

  • schließen

Das Schweigen der EU im Konflikt um Katalonien ist gefährlich. Die europäischen Nachbarn sollten sich einmischen und vermitteln - ein Kommentar.

Es scheint, als könne nur eine Kraft von außen die katalanischen Separatisten und die spanische Regierung dazu bringen, miteinander einen Kompromiss zu suchen. Von sich aus machen sie es nicht. Der katalanische Regierungschef gibt sich ebenso kompromisslos wie der Ministerpräsident Spaniens. Und König Felipe hat mit seiner Rede eher Öl ins Feuer gegossen.

Das ist, könnte man meinen, eine Situation wie geschaffen für die Krisenmanager der Europäischen Union. Aber um die Krisenreaktionskraft der EU ist es nicht gut bestellt. Die EU-Kommission sieht den Streit im Süden als innerspanische Angelegenheit, die Regierungen der EU-Staaten Deutschland und Frankreich schweigen mehr oder minder laut zu den Vorgängen.

Formal mögen sie recht haben. Politisch ist das Schweigen gefährlich. Sollen die Streitparteien erst zur Räson gerufen werden, wenn die Katalanen ihre Unabhängigkeit erklärt haben und die Regierung in Madrid als Reaktion darauf den Autonomiestatus Kataloniens aufgehoben und den Landstrich besetzt hat?

Appelle dürften dann nichts mehr bewirken. Die drohende Abspaltung Kataloniens ist ein schwerer Schlag gegen das europäische Projekt. Sich in dieser Situation hinter Formalien zu verstecken, ist falsch. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare