Forscher gehen davon aus, dass Elektroautos schon 2022 genauso viel kosten werden wie vergleichbare Verbrenner.
+
Forscher gehen davon aus, dass Elektroautos schon 2022 genauso viel kosten werden wie vergleichbare Verbrenner.

Kommentar

Schub für E-Autos

  • Frank-Thomas Wenzel
    vonFrank-Thomas Wenzel
    schließen

Die Verlängerung der Kaufprämien bis 2025 wird den Absatz der E-Autos hochdrehen, was dem Klimaschutz hilft, aber Arbeitsplätze bei Zulieferern kostet. Ein Kommentar.

Die Bundesregierung will der Autobranche mit weiteren Milliarden den Weg in die Zukunft ebnen. Wenn das mal gut geht. Forscher gehen davon aus, dass Elektroautos schon 2022 genauso viel kosten werden wie vergleichbare Verbrenner. Die Nachfrage nach Stromern wird dann sprunghaft steigen.

Die Verlängerung der Kaufprämien bis 2025 wird wie ein Doppelturbo den Absatz der E-Auto-Absatzes hochdrehen. Die deutschen Autobauer sind dann gezwungen, mit vollem Schub auf Elektromobilität zu setzen. Wenn sie nicht selbst die E-Autos offerieren, werden vor allem chinesische Hersteller in die Bresche springen. Diese sind bereits in einigen europäischen Ländern äußerst erfolgreich, weil die Nachfrage das Angebot übersteigt.

Dem Klimaschutz wird diese Transformation helfen. Auf der Strecke bleiben die Beschäftigten von Zulieferern. In zwei Jahren lassen sich Experten für Motorblöcke nicht zu Komponentenherstellern für Elektrische umschulen. Die eine Milliarde Euro, die die Regierung für den Zukunftsfonds vorgesehen hat, kann daran nichts ändern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare