Kommentar

Rückzug zur rechten Zeit

  • Thomas Kröter
    vonThomas Kröter
    schließen

Rechtzeitig abtreten, einen reibungslosen Übergang ermöglichen, dem Nachfolger eine Chance geben: Häufig erklingt dieser Dreiklang politischer Weisheit

Rechtzeitig abtreten, einen reibungslosen Übergang ermöglichen, dem Nachfolger eine Chance geben: Häufig erklingt dieser Dreiklang politischer Weisheit nicht, wenn Politiker in den Winter ihrer Jahre geraten. Harald Ringstorff, der in seinem politischen Leben nicht immer als weise galt - zum Ende seiner Laufbahn macht er es richtig. Der knorrige Herr von der Küste gibt den Job des Ministerpräsidenten vom Mecklenburg-Vorpommern rechtzeitig vor der nächsten Landtagswahl auf.

Anders als Kurt Biedenkopf und nach ihm Georg Milbradt in Sachsen muss er nicht aus der Staatskanzlei gedrängt werden. Dem 69-Jährigen dürfte bald ein 72-Jähriger folgen. Wolfgang Böhmer in Sachsen-Anhalt ist ebenfalls zuzutrauen, dass er sich nicht für unersetzlich hält. Für die deutsche Politik ist das schade. Sie verliert zwei kantige Persönlichkeiten, wie sie selten geworden sind. Solche Identifikationsfiguren braucht das Land nicht nur im Osten . Andererseits ist es gut, wenn sie die Geduld der Bürger nicht durch Personalquerelen strapazieren, die keiner versteht. Ein Vorbild für die Bundespolitik.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare