+
Paul Ziemiak äußert sich zur Kritik des YouTubers Rezo an der CDU.

Rezo-Video

Rezo-Video: Vom Dilemma des Anwanzens

Rezo-Video: Der Satiriker Jörg Schneider spricht in einem Gastbeitrag für die FR über die geistige Verzwergung der unsäglichen „Youtuber vs. CDU“-Posse.

Machen wir uns nichts vor, die Welt ist schwer zu verstehen. Sehr schwer. Und im Rahmen einer zunehmend schonungsloser wütenden gesellschaftlichen Gesamtverwahrlosung hat vor allem die kulturelle Landschaft enorme Kollateralschäden zu beklagen. 

Denn während ringsum die kapitalen Hochleistungshornochsen eines medial gepimpten Dorftrotteltums die Kontrolle übernommen haben, nur noch gebrüllt und längst nichts mehr gesagt, geschweige denn verstanden wird, und ein ebenso uninformiertes wie uniformiertes Nicht-zu-Ende-Denken nicht mehr als Makel hinterherhumpelt, sondern stolz grölend vornewegmarschiert ... in solchen Premiumzeiten verwundert es nur eher so mittel, welche neuerliche Nichtigkeit da seit einigen Tagen die begeistert darauf anspringenden Medien mit sich voll macht. 

Rezo-Video: martialisch die Zerstörung der CDU angekündigt

So auch an dieser Stelle. Neulich hat also ein ambitionierter Youtuber in einem Video - ebenso großspurig wie lobenswert - martialisch die Zerstörung der CDU ankündigt, doch in der folgenden Zeichentrickapokalypse dann leider lediglich einiges heruntergeprangert, was ohnehin jeder halbwegs erwachsene Mensch, der sein bisheriges Leben nicht wie Kaspar Hauser in einem komplett von der Außenwelt abgeschotteten Loch verbringen musste, schon selbst zigfach gehört, gelesen und im besten Falle auch bereits erkannt hat, das aber offenbar für viele dennoch überraschend genug daherkam, um es wie ein Heilmittel gegen Krebs zu bejubeln. 

Und wie nicht anderes zu erwarten, entblödete sich die unvermittelt mit ihrer kompletten Zerdepperung bedrohte Union nicht, umgehend ein Antwortvideo - präsentiert vom allerdings nur eher am Rande altersgemäß agierenden CDU-Jugendgreis Philipp Amthor - anzukündigen, das dann aber (vermutlich unter Rückbesinnung auf einen minimalen Hauch von Restverstand) doch wieder eingestampft wurde. 

Was war inhaltlich neu am Rezo-Video?

Gleichwohl bekam man in den Medien den öffentlich vorgemetzgerten „Beef" zweier junger Männer zwangspräsentiert, die künstlich aufgepeitscht um Dinge herumlangweilten, die wirklich selbst der allerletzte Trottel auch vorher ganz alleine wusste ... oder zumindest hätte wissen können, so sein Alltag neben entenschnutigen Selfies vor dem Berliner Holocaustmahnmal oder kurzen Shoppingflügen in die Nachbargemeinde ihm auch noch Zeit fürs Denken ließe. 

Nun mag man Youtuber Rezo und dem vereint ratlosen Unionsverhau sicherlich vieles unterstellen, gerne auch guten Willen zum vermeintlichen Dialog, aber ob durch derlei Possen nun zwingend zu einem politischen Diskurs auf Augenhöhe, fernab verächtlichen Nachuntenguckens derer „da oben“ angeregt wird, sei es an dieser Stelle mal dahingestellt. Eine Übung, die ja vor einiger Zeit der mehr oder weniger beschreibungsresistente Christian Linder einmal mehr bemerkenswert verächtlich in Richtung der „Fridays for future“-Bewegung und deren Kamerakind Greta Thunberg vorturnte. 

Anders Breivik, der Weiße Hai und Bauchspeicheldrüsenkrebs

Da verwundert es nur wenig, dass sich die allgemeine Beliebtheit der gerne pauschal über einen Kamm gescherten Politikerkaste momentan irgendwo zwischen Anders Breivik, dem Weißen Hai und Bauchspeicheldrüsenkrebs eingependelt hat. Und da sind die mit allerlei Fahnenfirlefanz und empathischen Minderleistungen unterhalb des sozialen Gefrierbrandes agierenden rechtspopulistischen Evolutionsverweigerer, die sich offenbar in einer Art von selbstauferlegtem Wissenszölibat für ein Leben in kollektiver intellektueller Askese entschieden haben, noch nicht mal mit eingerechnet. 

Das könnte Sie auch interessieren: Gegen die Arroganz der Alten

Und an deren permafrostgeschockter Katastrophengesinnung dürfte wohl auch die auf Ibiza heimlich mit versteckter Kamera weggefilmte Neuauflage von „Verstehen Sie Hass?“ nichts ändern. Aber glücklicherweise hat sich immerhin die CDU ja dann doch nicht auf eine sicherlich ähnlich verheerende Youtubereplik von Rezos Hipstervideospiel eingelassen und stattdessen volksnah versucht, die Jugend mit dem einzig probaten Medium zu erreichen, das die wiederum noch besser versteht als bunte Bilder in einem krassen Clip: einem elfseitigen pdf. 

Kommunikationswille einer vermeintlich humanistischen Gesellschaft

Um was es dabei inhaltlich ging, tendiert letzten Endes erschreckend Richtung wurscht, denn allein die Tatsache, dass ein solches sperrangelweit geöffnetes Scheunentorstürmen einen solchen Wirbel verursachte, zeugt leider nur allzu deutlich von der geistigen Verzwergung und rundum(m)en Vermarkuslanzung der Medienlandschaft. 

Alles in allem so notwendig wie Durchfall beim Geräteturnen. Und wenn sich die politische, soziale und persönliche Diskussionskultur auch weiterhin an einem Auseinandersetzungsgrad orientiert, der weniger an ein zivilisiertes Miteinander andockt als an den Verhaltenskodex der Auslandsreisen Dschingis Khans … dann ist das für den Kommunikationswillen einer vermeintlich humanistischen Gesellschaft in etwa so verräterisch, als taufte man sein neu erworbenes Schiff auf den Namen „Unsinkbar II“. Aber morgen gibt's dann ja auch vielleicht schon wieder Neues zu berichten - und ich habe bei dem Versuch des Verstehens eine frische Chance.

Gastautor Jörg Schneider ist Buchautor und Satiriker.

Das könnte Sie auch interessieren:

Rezo kritisiert Printmedien - DJV spricht von Hetze und rudert zurück 

Im YouTube-Video "Wir BILDen Rezo" kritisiert Rezo die "Bild" und "B.Z" sowie Printmedien. Der DJV spricht von Hetze, zieht diese aber wieder zurück.

Julia Klöckner (CDU) wegen Nestlé-Video am Pranger - Rezo wirft ihr Schleichwerbung vor*: Julia Klöckner, Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, postet ein Video auf Twitter mit dem Nestlé-Deutschlandchef. Das ruft Empörung hervor, auch vom Youtuber Rezo.

Parteichefinnen unter Druck: In der CDU und der SPD mehren sich die Stimmen gegen Annegret Kramp-Karrenbauer und Andrea Nahles.

Ein Kommentar der FR: Kramp-Karrenbauer gegen Rezo: Das Grundgesetz gilt auch für Youtuber.

*fr.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare