Reisefreiheit

Die Reisewarnungen sind bald weg: Gesunden Urlaub!

  • Marina Kormbaki
    vonMarina Kormbaki
    schließen

Jetzt gehen die Grenzen wieder auf. Nicht zuletzt deshalb, weil die Urlaubsländer das Coronavirus ganz gut in den Griff bekommen haben. Das ist aber kein Grund, leichtsinnig zu werden.

Europa gab ein hässliches Bild ab, als seine Staaten Mitte März ohne Abstimmung untereinander Grenzen schlossen. Das darf sich nicht wiederholen. Grenzen zu schließen ist allerdings leichter, als sie zu öffnen. Groß waren daher die Bemühungen von Außenminister Heiko Maas, koordiniert vorzugehen. Schließlich einigten sich Europas Regierungen auf einen einigermaßen harmonischen Zeitkorridor. Gut so. Man sollte sich aber keinen Illusionen hingeben. Nicht so sehr europäischer Geist beflügelt ihren Tatendrang, sondern pure Not. Griechische Pensionswirtinnen, spanische Kellner und kroatische Strandliegenverleiher sind auf deutsche Urlauber angewiesen.

Der Wegfall der Reisewarnung für europäische Länder ist kein Freiticket in unbekümmerte Ferien. Dass etwa Portugal und Griechenland mit niedrigen Fallzahlen durch die Krise kommen, liegt nicht an der Meeresluft. Die Regierungen haben früh strenge Ausgangssperren verhängt, weil sie um die Mängel ihres Gesundheitswesens wissen. Urlauber sollten dies nicht aus Egoismus oder Gedankenlosigkeit auf die Probe stellen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare