Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Spezialisierte Krankenhäuser für planbare Operationen sind vonnöten.
+
Spezialisierte Krankenhäuser für planbare Operationen sind vonnöten.

AOK-Krankenhausreport

Notwendige Spezialisierung

  • Tim Szent-Ivanyi
    VonTim Szent-Ivanyi
    schließen

Noch immer herrscht in deutschen Krankenhäusern die Devise: Alle machen alles. Doch ein Umbau der Kliniklandschaft ist überfällig. Ein Kommentar.

Es ist wohltuend, wenn im deutschen Gesundheitswesen einmal ohne Scheu vor Lobbyinteressen Klartext gesprochen wird. So geschehen am Dienstag bei der Vorstellung des AOK-Krankenhausreports. Demnach passt es nicht mehr in die Zeit, wenn sich Chirurgen noch wie früher als „Tausendsassa“ sehen und den Erfolg ihrer Arbeit in möglichst vielen, unterschiedlichen Operationen messen. Notwendig ist vielmehr eine Spezialisierung, um die Patienten besser versorgen zu können.

Wenn alle Chirurgen und die sie beschäftigenden Kliniken das berücksichtigen würden, bräuchte man keine Regelungen, die das Operationsgeschehen in Deutschland steuern. Doch dem ist nicht so. Noch immer herrscht die Devise: Alle machen alles. Aus Geld- und Prestigegründen werden sogar Operationen vorgenommen, für die eigentlich die Erfahrung fehlt.

Ein Umbau der Kliniklandschaft ist überfällig. Spezialisierte Krankenhäuser für planbare Operationen, eine wohnortnahe Versorgung für akute Fälle. Eine Verschärfung der Mindermengenregelung kann helfen, das zu erreichen. Und die Versicherten sollten Lobbyisten und wahlkämpfenden Politikern nicht auf den Leim gehen, die selbst kleine Kliniken retten wollen. Für eine bessere Behandlung ist es doch wohl keine Zumutung, ein paar Kilometer weiter zu fahren als bisher.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare