Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Autos fertig zum Export.
+
Autos fertig zum Export.

Kommentar

Neuverteilung statt Steuern

  • Tim Szent-Ivanyi
    VonTim Szent-Ivanyi
    schließen

Es kann nicht nur darum gehen, den Digitalkonzernen Google, Facebook & Co. in Europa etwas mehr Geld abzuknöpfen, nötig ist eine globale Steuerreform. Ein Kommentar.

Finanzminister Olaf Scholz verbreitet in Sachen Digitalsteuer Zuversicht. Doch die Schwierigkeiten, zu einer gerechten Belastung der Internetriesen zu kommen, sind größer, als sie erscheinen. Es kann nicht nur darum gehen, Google, Facebook & Co. in Europa etwas mehr Geld abzuknöpfen. Nötig ist eine globale Steuerreform.

Die Klagen über eine Benachteiligung Europas sind scheinheilig. Die EU-Staaten werfen den Digitalkonzernen vor, kaum Steuern zu zahlen, obwohl hier Millionen von Konsumenten wohnen. Dazu ließe sich sagen: Warum versteuert zum Beispiel die hiesige Automobilindustrie ihre Gewinne weitgehend in Deutschland, obwohl das Geld mit Millionen Kunden in der ganzen Welt gemacht wird?

Es muss also um eine faire Neuverteilung der Steuereinnahmen gehen. Dass Scholz jetzt auf die Tube drückt, verfolgt allerdings auch das Ziel, die berechtigten Forderungen der Schwellenländer gar nicht erst zur Geltung kommen zu lassen. Das ist nicht gerade eine Politik, die man von einem sozialdemokratischen Minister erwartet. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare