Die Verluste schießen in die Höhe und das Unternehmen schüttet Boni aus? Das gibt es wohl nur bei Investmentbankern.
+
Die Verluste schießen in die Höhe und das Unternehmen schüttet Boni aus? Das gibt es wohl nur bei Investmentbankern.

Deutsche Bank

Merkwürdige Banker-Regeln

  • Nina Luttmer
    vonNina Luttmer
    schließen

Ein Unternehmen sollte keine Boni zahlen, wenn es Verluste schreibt - selbst wenn Angestellte damit drohen, zu gehen. Das muss auch für Banken gelten. Ein Kommentar.

Es gibt viele beruflich erfolgreiche Menschen, die ständig Jobangebote bekommen – und sie ausschlagen, obwohl sie beim neuen Arbeitgeber deutlich mehr verdienen würden. Warum sie das tun? Weil sie ihren derzeitigen Arbeitgeber mögen. Zum Beispiel weil die Kollegen nett sind. Oder der Chef ihnen viel Wertschätzung entgegenbringt. Vielleicht auch, weil die Work-Life-Balance stimmt. Manchmal sicher notgedrungen, weil der Partner und die Kinder nicht in eine andere Stadt ziehen wollen. Es gibt viele mögliche Gründe.

Nur für Banker gilt das angeblich alles nicht. Das zumindest erzählen die Manager der Institute der Öffentlichkeit seit Jahren. Bezahlt man Vorständen oder Investmentbankern nicht riesige Boni, dann sind sie – zack, zack – sofort weg und gehen zur Konkurrenz, so das Argument.

Ob das stimmt, ist fraglich. Auch für so manchen Banker spielen bestimmt „weiche“ Faktoren eine Rolle. Die Banken müssen sich einfach mal Gedanken darüber machen, wie sie Mitarbeiter so an sich binden, dass diese – Geld hin oder her – gerne bei ihnen bleiben.

Investmentbanker sind jedoch tatsächlich oft ein besonderer Schlag Mensch. Häufig sehr jung, ehrgeizig, örtlich flexibel und aufs Monetäre fixiert. Dass ein Arbeitgeber sich jedoch von diesen Mitarbeitern quasi erpressen lässt – „Geld her, oder ich gehe“ –, ist ein verheerendes Zeichen. Eher sollte er erwidern: „Dann geh’ doch.“ Das würde mittelfristig sicher die bodenständigeren und loyaleren Mitarbeiter anziehen – und gerade die brauchen die Banken.

Schreibt ein Unternehmen einen Verlust, sollte es definitiv keine Boni zahlen. Wo kein Geld erwirtschaftet wird, kann auch keines zusätzlich verteilt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare