Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Armin Laschet verliert in der K-Frage an Zustimmung.
+
Armin Laschet verliert in der K-Frage an Zustimmung.

Wahlkampf

Wichtiges zuerst – Armin Laschet sollte sich endlich um Klimaschutz und Corona kümmern

  • Andreas Schwarzkopf
    VonAndreas Schwarzkopf
    schließen

Es ist gut, wenn sich CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet für Fehler in seinem Buch entschuldigt. Noch besser wäre, er würde sich um Klimaschutz und Corona kümmern. Ein Kommentar.

Mit dem CDU-Spitzenkandidaten Armin Laschet hat ein weiterer Politiker bewiesen, dass er in seinem Buch nicht richtig zitieren kann und sich dafür entschuldigt. Besser wäre es gewesen, er hätte die Quellen in seinem Werk einfach richtig angegeben, dann könnte er sich endlich um die wirklich wichtigen Themen im Wahlkampf kümmern.

Es sollte nicht um aufpolierte Lebensläufe oder falsche Lacher gehen, vielmehr um Klimaschutz, die Anpassung an den Klimawandel oder um die vierte Corona-Welle. Da muss man ausnahmsweise der FDP recht geben, die wegen der Hochwasserkatastrophe und der Pandemie eine Sondersitzung des Bundestags fordert. Da könnten Politikerinnen und Politiker dann über bitter notwendige Konzepte streiten.

Armin Laschet: Endlich um wichtige Themen im Wahlkampf kümmern

Bundestagswahl

Alles rund um die Bundestagswahl am 26. September 2021 erfahren Sie auf unserer Themenseite.

Oder bekommen wir die Politik, die wir verdienen, weil wir von Corona genervt sind und das Klima nur schützen wollen, wenn wir auf nichts verzichten müssen? Wer so denkt, sollte nicht vergessen: Entweder wir versuchen die Probleme zu lösen oder die Folgen werden uns diktieren, was wir zu tun haben. Wir haben die Wahl. (Andreas Schwarzkopf)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare