Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ein Mädchen mit Mundschutz zieht in Bangladesch eine Rikscha mit Kanistern, die sauberes Trinkwasser enthalten, über eine Straße. (Archivbild)
+
Ein Mädchen mit Mundschutz zieht in Bangladesch eine Rikscha mit Kanistern, die sauberes Trinkwasser enthalten, über eine Straße. (Archivbild)

Kommentar

Versprechen reichen nicht

  • Bascha Mika
    VonBascha Mika
    schließen

Geschlechtergerechtigkeit ist ein Pulsgeber für den Klimaschutz. Ein Kommentar.

Sie sterben, weil sie bei Katastrophen keinen Schutz finden. Sie sterben, weil ihnen Informationen über Extremwetter fehlen. Sie sterben, weil salzigeres Trinkwasser zu Frühgeburten und Tod der Mütter führt. Sie sterben, weil die Erderwärmung sie und ihre Kinder entwurzelt.

Klimawandel ist nicht geschlechtsneutral! Er trifft Frauen und Mädchen besonders hart, weil sie verletzlicher sind. Weil sie den größten Teil der Armen in der Welt ausmachen. Weil bereits bestehende Diskriminierungen sich weiter verschärfen, wenn Menschen in Not geraten. Das belegen Studien seit vielen Jahren. Und seit Jahren wird auf Klimakonferenzen versprochen, hier endlich effektiv anzusetzen. Auch diesmal wieder auf der COP 26.

Geschlechtergerechtigkeit ist ein Pulsgeber für den Klimaschutz. Ohne Frauen gibt es keine wirksamen Schritte. Sie sind Opfer, aber natürlich nicht nur. Alle Maßnahmen gegen den Klimawandel sind erfolgreicher, sobald Frauen einbezogen werden. Sie brauchen Zugang zu Entscheidungsprozessen und Ressourcen. Doch was hilft die Erkenntnis – die Umsetzung muss her!

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare