Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Dominic Ongwen im Gerichtssaal in Den Haag.
+
Dominic Ongwen im Gerichtssaal in Den Haag.

Internationaler Strafgerichtshof

Urteil als Meilenstein

  • Andreas Schwarzkopf
    vonAndreas Schwarzkopf
    schließen

Nach dem Urteil von Den Haag muss mit dem ugandischen Terroristen Dominic Ongwen erstmals ein Anführer der berüchtigten Rebellenarmee von Joseph Kony ins Gefängnis. Der Kommentar.

Ja, das Urteil des Internationalen Strafgerichtshofs gegen den ugandischen Rebellenführer Dominic Ongwen ist ein Meilenstein. Denn erstmals muss nun ein Anführer der berüchtigten Rebellenarmee von Joseph Kony ins Gefängnis.

Das zeigt zum einen, dass Verbrecher wie Ongwen durchaus auch Jahre nach ihren Missetaten noch belangt werden können und werden. Zum anderen verdeutlicht das Urteil von Den Haag den Tausenden von Opfern im weit entfernten Uganda, dass einige ihrer ehemaligen Peiniger nicht straflos davonkommen.

Das Urteil sollte aber auch die politisch Verantwortlichen in Uganda, der Demokratischen Republik Kongo und im Südsudan zusammen mit der internationalen Gemeinschaft dazu anspornen, auch gegen die restlichen LRA-Kämpfer vorzugehen. Schließlich morden und plündern sie weiter.

Zudem sollte vor allem weiter alles getan werden, damit die vielen Opfer der LRA-Terroristen dabei unterstützt werden, ihr Leben trotz der erlebten Gräuel leben zu können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare