Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

ÖSTERREICH

Rotzig,hart und echt

  • Peter Rutkowski
    VonPeter Rutkowski
    schließen

Thesegerne zwei zeilen

Gemeinhin belächelt ja der ach so biedere deutsche Piefke den gemeinen „Ösi“: Gleich hinter Wien fängt doch der Balkan an. Oder vielleicht doch schon vor dem Stephansdom? Was haben wir gelacht. Das alltägliche Übermenschengehabe. Als ob Deutschland nicht lange schon davon genug haben müsste.

Nur macht Österreich es manchmal schwer, will man es an demokratischen Idealen messen. Politische Vetternwirtschaft wuchert entlang der schönen blauen Donau mit verblüffender Regelmäßigkeit. Schnell ist dann das abfällige Klischee bestätigt.

Aber mal andersrum gedacht: In Österreich werden Skandale publik. Kümmert den homo politicus mit seiner Teflonschicht oft nicht – und manchmal aber doch. Dann wird es laut und rotzig und hart. Aber eben auch herzerfrischend zornig und echt. Vergleichen wir das dann mit den Piefkes von der CDU, die sich ob ihrer Korrumpierbarkeit in wagnerianischer Theatralik ergehen, kann man darob nur urteilen: Welch jämmerliches arrogantes Getue. Du glückliches Austria dagegen, das du mit dir selbst zu kämpfen verstehst.

Bericht Seite 8

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare