Demonstration gegen Rechtsextremismus, Schild mit durchgestrichenem Hakenkreuz
+
Gegen Rechtsextremismus in Deutschland muss dringend vorgegangen werden

Nazis

Rechtsextremismus in Deutschland - Nazistrukturen müssen zerschlagen werden

  • Pitt v. Bebenburg
    vonPitt v. Bebenburg
    schließen

Jahrelang wurde über eine Neue Rechte sinniert, doch gewachsen ist auch eine Gruppe, die ganz schamlos „Heil Hitler“ ruft.

Die Gefahr kommt von rechts. Jahrelang haben gerade Politiker der Union diese Bedrohung relativiert und kleingeredet. Jetzt können sie nicht mehr wegschauen. Denn auch sie sind zur Zielgruppe der Nazis geworden.

In Deutschland sind wieder Nationalsozialisten unterwegs, und zwar Tausende. Der aktuelle Verfassungsschutzbericht zeigt in erschreckenden Zahlen, wie der Rechtsextremismus wächst.

Rechtsextremismus in Deutschland: Kein Verlass auf ein Vorgehen durch die Polizei

Jahrelang wurde über eine Neue Rechte sinniert, doch gewachsen ist auch eine Gruppe, die ganz schamlos „Heil Hitler“ ruft und in Drohbriefe schreibt. Diese Nazis vertreten ihre rassistische Ideologie offen, häufig mit dem Rückgriff auf Parolen aus dem Dritten Reich. Sie greifen gewalttätig Linke an und Menschen, die sie für fremd erklären. Sie attackieren Frauen, denn auch der Sexismus gehört zu ihrer menschenverachtenden Ideologie. Sie greifen die Demokratie und die Demokraten an. Und genau die müssten Politik und Polizei verteidigen.

Leider ist kein Verlass darauf, dass alle in den Sicherheitsbehörden ihr Handeln danach ausrichten. Das rechtsextreme Netzwerk, das auf Polizeicomputer zugreift, um Drohungen zu versenden, die Ermittlungen, die bisher im Sande verlaufen – all das lässt Schlimmes befürchten. Diese Nazistrukturen müssen zerschlagen werden. Von Pitt von Bebenburg

Rechte Netzwerke gibt es auch in der AfD, die Partei ist sogar durch und durch rassistisch. Daran ändert auch der Rauswurf von Andreas Kalbitz nichts.

Kommentare