1. Startseite
  2. Meinung
  3. Kommentare

Hinter der Fassade des Rassemblement National

Erstellt:

Von: Stefan Brändle

Kommentare

Jordan Bardella ist zwar neuer Chef der rechten Rassemblement National, doch Marine Le Pen entscheidet allein – auch, ob sie 2027 kandidieren wird.

In Frankreich bedeutet ein Parteivorsitz traditionellerweise die spätere Präsidentschaftskandidatur. Das gilt nicht für den Rassemblement National der Le Pen-Dynastie: Jordan Bardella ist zwar neuer Parteichef, doch Marine Le Pen, die Tochter des Firmengründers Jean-Marie Le Pen, entscheidet weiter allein – auch darüber, ob sie 2027 erneut als Staatschefin kandidieren wird.

Rassemblement National: Le Pen hat weiter Rückenwind

Alles deutet darauf hin. Nach dem diesjährigen Achtungserfolg von 41,5 Prozent gegen Emmanuel Macron hat sie weiter Rückenwind. Der telegene und wortgewandte Bardella ist ihr ein gewichtiger Sekundant, der die Weichspül-Rhetorik seiner Chefin perfekt beherrscht.

Führungswechsel bei Frankreichs Rechtsnationalen
Jordan Bardella und Marine Le Pen sitzen bei einer Wahlkampfveranstaltung nebeneinander. (Archivfoto) © Michel Euler/AP/dpa

Dummerweise für die Lepenisten hat sich einer ihrer 89 Abgeordneten verraten, als er den Auftritt eines schwarzen Linkskollegen mit dem Ruf unterbrach: „Zurück nach Afrika!“ Der Mann aus dem rechten Eck widerrief. Aber das nimmt ihm niemand ab. Hinter der Fassade dringt immer wieder die rassistische Fratze durch. Und die muss leider wirklich ernst genommen werden. Deshalb darf Frau Le Pen nie im Elysée-Palast landen. (Stefan Brändle)

Auch interessant

Kommentare