Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Die Transportbranche hat personelle Probleme.
+
Die Transportbranche hat personelle Probleme.

Transportbranche

Eine Frage des Anstands

  • Andreas Niesmann
    VonAndreas Niesmann
    schließen

Die auch durch die Corona-Pandemie ökonomisch belastenden personellen Probleme der Transportbranche werden nur verschwinden, wenn die Beschäftigten angemessen behandelt werden. Der Kommentar.

Es ist ein Hilferuf – und ein Alarmsignal. Eine internationale Allianz aus Transportverbänden und Gewerkschaften hat sich an die UN gewandt und den zum Teil menschenunwürdigen Umgang mit Lkw-Fahrern, Seeleuten und Flugzeugcrews während der Corona-Pandemie beklagt. Was das Bündnis berichtet, ist beschämend. In der Not war vielen Gesellschaften das Schicksal jener Menschen, die sich um den weltweiten Warentransport und damit um die Versorgung aller kümmern, herzlich egal.

Das rächt sich nun, da viele Beschäftigte aus dem Transportgewerbe die Erfahrungen der letzten Monate zum Anlass nehmen, sich nach weniger prekären Jobs umzuschauen. So verständlich das in jedem Einzelfall sein mag, so gefährlich ist diese Entwicklung für die Weltwirtschaft. Schon heute sind Transporteure und vor allem Lkw-Fahrer knapp. Welche gravierenden Folgen es haben kann, wenn Brummifahrer fehlen, lässt sich derzeit in Großbritannien beobachten. Die zum Teil chaotischen Zustände sind keine durch Corona und den Brexit bedingte Sondereffekte.

Es ist nicht nur eine Frage der Wirtschaftlichkeit, mit den Beschäftigten besser umzugehen, damit diese der Transportbranche nicht reihenweise den Rücken kehren. Es ist vor allem eine Frage des Anstands.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare