Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Trump bleibt ein unkalkulierbares Risiko mindestens bis zur Inauguration Bidens am 20. Januar.
+
Trump bleibt ein unkalkulierbares Risiko mindestens bis zur Inauguration Bidens am 20. Januar.

Nach Ausschreitungen in Washington

Donald Trump frisst Kreide, doch: Die Gefahr ist nicht vorbei

  • Thomas Kaspar
    vonThomas Kaspar
    schließen

Auch wenn er jetzt Kreide gefressen hat: Donald Trump bleibt ein unkalkulierbares Risiko mindestens bis zur Inauguration Bidens am 20. Januar. Ein Kommentar.

Frankfurt/Washington D.C. – War es das? Auch wenn US-Justizminister Jeffrey Rosen eine konsequente Verfolgung der meist männlichen Marodeure versprochen hat. Wichtig ist, nicht nur die Lemminge zu bestrafen, sondern auch jene, die sie dazu gemacht haben. Auch wenn der US-Präsident in den sozialen Medien stummgeschaltet ist und sich aus Washington zurückgezogen hat: Die Gefahr durch den haltlosen Hetzer ist aber lange nicht gebannt. Auch wenn er jetzt Kreide gefressen hat: Donald Trump bleibt ein unkalkulierbares Risiko mindestens bis zur Inauguration Bidens am 20. Januar.

Donald Trump: Amtsenthebungsverfahren würde Kandidatur 2024 verhindern

Ein Amtsenthebungsverfahren bleibt aber auch über diesen Termin hinaus wichtig. Es würde verhindern, dass Trump noch mal zur Wahl antritt. Aber auch das würde nur die Vorzeigefigur aus dem Spiel nehmen, das politische Netzwerk dahinter besteht fort.

147 republikanische Frauen und Männer haben unbeeindruckt von den Ausschreitungen gegen die Demokratie gestimmt. Darunter sind neue Namen, junge Gesichter einer noch nicht geformten ultrarechten Bewegung. Auch wenn diese für einen Moment schweigen mag – die soziale Sprengkraft hat sich nur in die Ritzen der gespaltenen US-Gesellschaft zurückgezogen. Dort lauert sie und kann vom nächsten Trump jederzeit neu entzündet werden. (Thomas Kaspar)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare