Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Julian Assange wird bewundert für seine Chuzpe, er ist verhasst wegen seiner Hybris. Kann das eine Rolle spielen, wenn es um Menschenrechte geht?
+
Julian Assange wird bewundert für seine Chuzpe, er ist verhasst wegen seiner Hybris. Kann das eine Rolle spielen, wenn es um Menschenrechte geht?

Kommentar

Aufklärung ist kein Verrat

  • Bascha Mika
    vonBascha Mika
    schließen

Ohne die Zivilcourage der Whistleblower können freiheitliche Demokratien nicht überleben. Es ist weltweit im öffentlichen Interesse: Julian Assange muss freikommen! Der Kommentar.

Die USA führen Krieg. Gegen die Pressefreiheit. Ihr Opfer: Julian Assange, Gründer von Wikileaks. Er soll für den Rest seines Lebens in einem US-Gefängnis verrotten. Weil er Kriegsverbrechen der US-Armee im Irak und in Afghanistan enthüllte, wird er selbst als Verbrecher gebrandmarkt. An diesem 4. Januar entscheidet ein Londoner Gericht, ob Assange als Staatsfeind an die Vereinigten Staaten ausgeliefert wird.

Das Ziel des Verfahrens ist erschreckend schlicht. Die USA (und ihre Helfershelfer in Großbritannien, Schweden und Ecuador) wollen Wikileaks kriminalisieren, weil es geheime Dokumente veröffentlichte, die Regierungen, Banken, Militärs, Sektenführer und Firmenbosse an den Pranger stellten – wegen Korruption, Machtmissbrauch, Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

Klar, Julian Assange ist ein umstrittener Mann. Bewundert für seine Chuzpe, verhasst wegen seiner Hybris. Kann das eine Rolle spielen, wenn es um Menschenrechte geht? Ein Held der Aufklärung soll in einem politischen Prozess zum Schweigen gebracht werden. Und mit ihm Whistleblower und kritische Journalist:innen. Doch ohne deren Zivilcourage können freiheitliche Demokratien nicht überleben. Es ist weltweit im öffentlichen Interesse: Julian Assange muss freikommen!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare