Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

EU/GB

Angebot und Härte

  • Andreas Schwarzkopf
    VonAndreas Schwarzkopf
    schließen

Brüssel bringt mit konstruktiven Vorschlägen für das Nordirlandprotokoll die Johnson-Regierung mit ihren Forderungen zum Brexit-Abkommen in Zugzwang. Ein Kommentar.

Es ist richtig, wenn die EU im Streit mit Großbritannien der Johnson-Regierung anbietet, kleine Fehler des Nordirlandprotokolls zu korrigieren. Brüssel zeigt mit konstruktiven Vorschlägen zum erleichterten Warenverkehr zwischen London und Belfast, dass das Abkommen mit kleinen Korrekturen durchaus funktionieren kann, und widerlegt damit die fundamentale Kritik des Brexit-Ministers David Frost. Brüssel zeigt damit auch, dass es nicht nötig ist, wesentliche Teile des vereinbarten Brexit-Abkommens neu zu verhandeln, wie es ausgerechnet Frost immer wieder fordert, obwohl er es mit erarbeitet hat.

Nun ist London am Zug. Die Johnson-Regierung kann entweder Brüssel mit eigenen Vorschlägen antworten, oder sie eskaliert wie angekündigt den Streit – auch um von eigenen Schwächen abzulenken. Das hat vor allem bei Anhänger:innen des Brexit funktioniert. Allerdings dürfte diese Strategie wegen der zunehmenden Lieferengpässe immer weniger erfolgreich sein. Außerdem schwächen Enthüllungen die Johnson-Regierung, wonach sie das Abkommen nie einhalten wollte.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare