1. Startseite
  2. Meinung
  3. Kolumnen

Liebes Verkehrsministerium!

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Am 31.08.2022 endete das Neun-Euro-Ticket. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa.
Am 31. August endete das Neun-Euro-Ticket. © Rolf Vennenbernd/dpa

Auch die Ampel-Regierung tut sich mit konsequenter und gemeinsamer Klima-Politik schwer, Ole Horn von „Fridays for Future“ geht noch weiter und sagt: „Das ist Arbeitsverweigerung!“ – der Klimabrief.

Die Welt brennt, ganze Länder werden weggespült. Millionen von Menschen verlieren ihr Zuhause – und das sind nur die Anfänge von dem, was uns erwartet. Auch hier werden die Folgen der Klimakrise immer deutlicher, eine Dürre reiht sich an die nächste, Wetterextreme nehmen zu und die Erkenntnisse der Wissenschaft werden immer deutlicher.

Doch statt die erdrückende Faktenlage endlich als Startschuss für wirklich konsequente Klimapolitik zu sehen, haben Sie als zuständiges Ministerium ein Sofortprogramm verabschiedet. Statt den benötigten 275 Megatonnen aus dem Klimaschutzgesetz, welches auch noch weit von der Einhaltung des Pariser Klimaabkommens entfernt ist, werden bei Ihrem Programm gerade mal 14 Megatonnen eingespart. Um es kurz und knapp zu sagen: Das ist Arbeitsverweigerung!

Es braucht also mehr als das 18-Fache an Einsparung in Ihrem Sektor zur Einhaltung des Klimaschutzgesetzes. Doch statt Ihre Fehler einzugestehen, glänzen Sie weiter mit leeren Worthülsen. Allein eine Fortsetzung des 9-Euro-Tickets würde im gleichen Zeitraum mehr Emissionen einsparen als Ihr gesamtes Programm.

Zur Kolumne

Hier schreiben alle zwei Wochen Aktivistinnen und Aktivisten der „Fridays for Future“-Bewegung.

Mir und vielen anderen Menschen lassen Sie damit keine Wahl. Mit dem Wissen um die eskalierende Klimakrise und der klaren Faktenlage zu Ihrer Arbeitsverweigerung bleibt uns nichts anderes übrig, als wieder auf die Straße zu gehen. Wir müssen Sie scheinbar wieder zu Ihrer Verantwortung drängen. Deshalb gehen wir am 23. September wieder auf die Straße! Es braucht uns. Immer noch.

Die Mobilitätswende wird kommen – Sie sind verantwortlich dafür, wie schnell. Sollte Ihnen irgendetwas an der Glaubhaftigkeit Ihres Ministeriums liegen, müssen Sie jetzt an die fossilen Subventionierungen ran und mit diesem Geld eine Mobilität von morgen gestalten. Sie müssen verstehen, dass das Auto in der Zukunft keine zentrale Rolle mehr spielen kann – und das unabhängig von der Form des Antriebs. Wir brauchen jetzt ernsthafte Maßnahmen für eine gerechte und zukunftsorientierte Mobilität, die die Menschen in den Fokus rückt und ernsthaft Emissionen reduziert. Die Lösungen sind da – machen Sie diese zur Realität! (Von Ole Horn)

Auch interessant

Kommentare