Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nächste Woche fällt ihr eine wichtige Entscheidung: Am 14. März ist wieder Kommunalwahl in Hessen und in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz finden Landtagswahlen statt.
+
Nächste Woche fällt ihr eine wichtige Entscheidung: Am 14. März ist wieder Kommunalwahl in Hessen und in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz finden Landtagswahlen statt.

Klimabrief

Liebe Oma, lieber Opa,

Hier schreiben alle zwei Wochen Aktivistinnen und Aktivisten der Fridays-for-Future-Bewegung.

Nächste Woche fällt ihr eine wichtige Entscheidung: Am 14. März ist wieder Kommunalwahl in Hessen und in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz finden Landtagswahlen statt. Ich weiß, dass die Kreis- und Kommunalwahlen auf den ersten Blick vielleicht unspektakulär erscheinen, doch in Zeiten der Klimakrise sind die Konsequenzen jeder politischen Entscheidung gigantisch. Nicht nur wird durch die gewählten Politiker*innen entschieden, ob ich morgens sicher mit dem Rad zur Schule fahren kann und welche Maßnahmen für den Erhalt des Waldes getroffen werden. Schlussendlich entscheidet der Beitrag jeder Kommune mit, ob und wie wir unsere Klimaziele einhalten.

Während es innerhalb einer Woche zu Schneestürmen und Frühlingswetter kommt, ist klar: Wir befinden uns mitten in der Klimakrise und verantwortungsvolles Handeln auf jeder politischen Ebene ist erforderlich. Dieses Jahr finden in Deutschland elf Wahlen statt, unter anderem die Bundestagswahl. Jede dieser Wahlen muss zu einer Wahl für Klimagerechtigkeit werden, denn die nächsten fünf bis sechs Jahre sind entscheidend, um die Weichen auf 1,5 Grad zu stellen, um damit die gefährlichen Kipppunkte im Klimasystem und die sich selbst verstärkende Klimakatastrophen zu vermeiden. Wir können uns nicht erst nach der Corona-Pandemie um die Klimakrise kümmern, denn wir befinden uns in der Zeit der multiplen Krisen.

Bei vielen dieser Krisen wird vor allem die junge Generation noch lange unter den Auswirkungen leiden, aber viele von uns sind, wie ich, noch zu jung um zu wählen. Daher bitte ich euch eindringlich: Denkt an mich bei eurem Wahlgang, redet mit euren Bekannten über die Relevanz dieser Wahlen und wählt Politiker*innen, die beim Umgang mit Krisen auf die Wissenschaft hören und Menschen über Profit stellen. Die Diskussion über die Kommunal- und Landespolitik als zukunftsentscheidend darf aber nach den Wahlen nicht so abrupt wieder aufhören, wie sie zu Beginn der Wahlkampfphase begonnen hat. Letztendlich werden tagtäglich entscheidende Fragen auf allen politischen Ebenen beschlossen – es reicht nicht, nur alle vier bis fünf Jahre bei Wahlen den Blick auf diese zu werfen – auch wenn das Politiker*innen natürlich lieber wäre. Ich werde also weiter auf die Straße gehen und freue mich, auch nach dem Wahljahr mit euch über aktuelle politische Entwicklungen zu sprechen.

Eure Laura Pfeifer.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare