Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Andreas Scheuer hat einen langen Weg hinter sich. (Archivbild)
+
Andreas Scheuer hat einen langen Weg hinter sich. (Archivbild)

Corona-Task-Force

Scheuer, Söder oder: Die Matrix der Corona-Task Force

  • Katja Thorwarth
    vonKatja Thorwarth
    schließen

Echt jetzt? Andreas Scheuer soll bei den Schnell- und Selbsttests alles richten? Der Minister, der für das Maut-Debakel verantwortlich ist? Die Kolumne.

  • Andreas Scheuer und Markus Söder bilden ein Gespann im Kampf für die Matrix der Corona-Task-Force.
  • Ausgerechnet der Maut-Logistiker Scheuer soll an der Seite von Jens Spahn die Corona-Test-Logistik steuern.
  • Mit der Scheuerschen Logistik-Kompetenz und der Söderschen Öffnungs-Matrix-Atmung dürfte unsere Welt bald wieder die alte sein.

Ein Hauch von Heldentum weht durch das politische Deutschland. Es ist eine Zeit, in der Große Großes wagen und die Menschen in Ost und West beseelt in die Zukunft blicken, befinden sie sich doch in Zeiten der Corona-Krise in den Händen der Besten. Man muss den Damen und Herren Verantwortlichen nur genau zu hören, um zu wissen: Die haben alles im Griff.

Markus Söder und die Öffnungs-Matrix

Da wäre der christsoziale Markus Söder, Superman aus Franken und fürsorglicher Kümmerer in Personalunion. Stets agiert der bayerische Landesvater hart gegen den mikroskopisch kleinen Feind; der Nähe zu seinem Volk hat er dennoch immer Sorge getragen. Aus einem zutiefst egalitären Anspruch heraus hat sich Söder die Haare nicht richten lassen. Da lässt er sich nicht lumpen, ist ganz der gemeine Bürger, der auf einen Friseurtermin halt ein Weilchen warten muss.

Mit Wuschelschopf ist Söder kürzlich beherzt vor die Kamera getreten, um dem Volk zu kommunizieren, was zum Wohle aller nun sein muss. „Wir brauchen eine intelligente Öffnungs-Matrix“, ließ er wissen, unter keinen Umständen gebe es einen „Blindflug“ bezüglich der Lockerungen. Was von Nöten sei, sozusagen die „Schließungen“ mit eingepreist, sei eine „atmende Matrix“.

Worum es Markus Söder beim Gerede von der Matrix gehen könnte

Wow, das ist ein Plan, wie nur Helden ihn schreiben. Eine atmende, intelligente „Öffnungs-Matrix“ bedeutet, von der lateinischen Übersetzung des Wortes „Matrix“ ausgehend, eine „intelligente Öffnungs-Gebärmutter“. „Muttertier“ bietet Latein.de als Alternative an. Dass mit „Matrix“ auch der quantorenfreie Teil in der Prädikatenlogik gemeint sein kann, geschenkt. Er wird schon die tabellenförmige Anordnung von irgendwas, vermutlich den Corona-Maßnahmen, im Hinterkopf gehabt haben, die durchlässig ist, weil atmend, ergo lebendig … ähm, ja.

Vielleicht geht es Markus Söder aka Superman auch weniger um explizite Aussagen als vielmehr um die Assoziationen zu dem filmischen Endzeitdrama Matrix, in dem ein Auserwählter die Welt rettet. Wenn es auch nur eine kleine bayrische ist.

Andreas Scheuer soll die Corona-Test-Logistik steuern

Aber wo ein Held sich aufstellt, da ist ein weiterer Kämpfer für die gemeinsame Sache nicht fern. Als Kopf der Alarmstufe-Rot-Task Force hat sich Andreas Scheuer unerschrocken in die erste Reihe gerobbt, also dorthin, wo es wirklich kracht. An der Seite von Jens Spahn, gerade aufsehenerregend als Impfstoffverteiler in aller Munde, soll er die Corona-Test-Logistik steuern – synonym für die Navigation einer kleinen Nussschale auf hoher See.

Andreas Scheuer hat spätestens mit seinem Baby, der Maut (Kostenpunkt: ein in der exakten Höhe ungeklärter dreistelliger Millionenbetrag), längst bewiesen, dass Logistik sein dritter Vorname ist. Entsprechend ist er der Mann für die Lösung eines äußerst komplexen Problems, das nur eine Task Force mit der richtigen Führung zu bewältigen im Stande ist.

Was es mit der Logistik-Kompetenz von Andreas Scheuer auf sich hat

Sozusagen ein Stoßtrupp, der die Eisen aus dem Feuer holt. Und auch für A. A. Scheuer gilt: Überall und immer wieder werden neue Helden geboren. Sei es auch nur, weil sie zur richtigen Zeit die richtige Mitarbeiterin angewiesen haben, zum richtigen Telefonhörer zu greifen, um die richtige Bestellung aufzugeben. Das muss man halt einfach erst einmal machen.

Fazit: Mit der Scheuerschen Logistik-Kompetenz und der Söderschen Öffnungs-Matrix-Atmung ist unsere Welt bald wieder die alte. Oliver Welke kann so lange mitsamt seiner heute-show einfach im Bett liegen bleiben. (Katja Thorwarth)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare