+
Atemschutzmaske in öffentlichen Verkehrsmitteln wird in zwei Bundesländern Pflicht.

Kommentar

Gemeinsam Leben retten

  • schließen

Die Maskenpflicht kommt - zumindest in zwei Bundesländern. Und das ist gut so. Der Kommentar.

Zwei ostdeutsche Bundesländer gehen mit gutem Beispiel voran: In Sachsen gilt ab heute eine Maskenpflicht im Nahverkehr, in Mecklenburg-Vorpommern ab kommender Woche. Die anderen Bundesländer sollten sich schnell ein Beispiel daran nehmen. Nase und Mund zu bedecken, ist zumutbar und sinnvoll. Es gibt kein Land auf der Erde, das das öffentliche Leben ohne Maskenpflicht wiederhergestellt hätte.

Masken verlangsamen die Ausbreitung des Virus, weil sie die Verteilung in der Luft behindern und sich deren Träger weniger ins Gesicht fassen. Das Motto lautet: Meine Maske schützt dich, deine Maske schützt mich.

Der Umgang mit einer Maskenpflicht in Deutschland ist der bisher größte politische Skandal der Corona-Krise. Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) und das Robert-Koch-Institut haben zu Beginn der Epidemie die Wirksamkeit in Zweifel gezogen. Vermutlich sollten die Mängel in der staatlichen Bevorratung verschleiert werden. Das Argument, dass Masken dazu verleiten würden, die Abstands- oder Hygieneregeln weniger zu befolgen, wirkte von Beginn an vorgeschoben.

Es kann keine substanziellen Lockerungen im öffentlichen Leben geben ohne Maskenpflicht. Natürlich kann das nervig sein. Aber es rettet Leben – im Zweifel auch das eigene.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare