1. Startseite
  2. Meinung

Flüchtlingen helfen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Pitt v. Bebenburg

Kommentare

Gerhard Trabert
Gerhard Trabert © Andreas Arnold/dpa

Das Buch „Am Abgrund der Menschlichkeit“ macht klar, warum eine Kehrtwende in der Flüchtlingspolitik aus Sicht von Gerhard Trabert so dringend nötig ist.

Als der Arzt Gerhard Trabert ein Buch über die menschlichen Tragödien schrieb, die ihm bei seinen medizinischen Einsätze in aller Welt begegnet sind, konnte er noch nicht wissen, dass er als Kandidat für das Amt des Bundespräsidenten auserkoren würde. Mittlerweile hat die Linke den 65-jährigen Mainzer für die aussichtslose Kandidatur nominiert, die er nutzen möchte, um für mehr soziale Gerechtigkeit zu werben und für eine humane Flüchtlingspolitik.

Er hat Armut und Leiden gesehen

Sein Buch „Am Abgrund der Menschlichkeit“ macht klar, warum eine Kehrtwende in der Flüchtlingspolitik aus Traberts Sicht so dringend nötig ist. Er hat das Leid der Menschen auf der Flucht gesehen und zu lindern versucht, in Afghanistan und Bangladesch, in Irak und Syrien, in Angola und Liberia, auf hoher See auf dem Mittelmeer, aber auch im griechischen Flüchtlingslager auf Lesbos oder in Deutschland. Er hat dabei die Armut und die Leiden gesehen, die von Politik und Bürokratie aus seiner Sicht billigend in Kauf genommen werden, um Menschen von der Flucht abzuschrecken.

Eindrückliche Begegnungen

Der Autor nimmt Leser:innen mit auf diese Reisen, stellt Menschen vor, denen er begegnet ist, erzählt Geschichten von Verletzungen, Krankheit und Tod, von Rettung und Hoffnung. Es sind eindrückliche Begegnungen, auch wenn Trabert kein Literat ist, sondern ein Aktivist, der auch so schreibt – Texte mit vielen Ausrufezeichen und politischen Appellen.

Die Vielzahl seiner Einsätze und die Intensität, mit denen er sich den Betroffenen zuwendet, sind beeindruckend. Das macht seine Liste der Forderungen an eine menschlichere Politik umso plausibler, die unter „Was müssen wir tun?“ am Ende des Buchs zu finden ist.

Gerhard Trabert: Am Abgrund der Menschlichkeit, adeo Verlag (Asslar), 252 S., 20 Euro.

Auch interessant

Kommentare