Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Feuerwehrleute entfernen unter Polizeischutz ein Schild am Vereinsheim der Rockergruppe in Dortmund.
+
Feuerwehrleute entfernen unter Polizeischutz ein Schild am Vereinsheim der Rockergruppe in Dortmund.

Bandidos

Ein Verbot reicht nicht

  • Markus Decker
    VonMarkus Decker
    schließen

Die Rockergruppe Bandidos sind ein Facette der Organisierten Kriminalität, weshalb niemand glauben sollte, dass dieses Problem durch ein Verbot gelöst werden könnte. Der Kommentar.

Bundesinnenminister Horst Seehofer hat mit mehreren Innenministern der Länder die Rockergruppe „Bandidos MC Federation West Central“ verboten. Dabei sind die Bandidos nur eine Facette eines größeren Problems, das den Titel trägt: Organisierte Kriminalität – kurz: OK.

In Deutschland gibt es neben den Bandidos die Hells Angels. Beide Gruppen kämpfen um die Vorherrschaft bei Waffen-, Drogen- und Menschenhandel. Schwere Bikes und Lederjacken dienen lediglich der Folklore. Die Rocker sind Teil der OK.

Die OK ist auch ein europäisches Phänomen. Ein Blick in andere Länder zeigt, wie bedrohlich die Lage werden kann. In Malta traf es 2017 die Journalistin Daphne Caruana Galizia, in der Slowakei den Journalisten Jan Kuciak. Beide wurden ermordet – augenscheinlich weil sie an der Schnittstelle zwischen OK und Politik recherchierten.

Hierzulande existieren keine Hinweise auf besagte Schnittstellen. Das ist erfreulich. Aber wer glaubt, mit einem Verbot der Bandidos habe sich das Problem der OK erledigt, der ist bestenfalls naiv.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare