Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Innenminister Horst Seehofer stellt die Kriminalstatistik vor.
+
Innenminister Horst Seehofer stellt die Kriminalstatistik vor.

Kommentar

Demokraten gewinnen

  • Markus Decker
    VonMarkus Decker
    schließen

Die Verantwortlichen des Innen- und Verteidigungsministeriums haben spät, aber nicht zu spät die Gefahr des Rechtsextremismus erkannt und gehen endlich dagegen vor. Ein Kommentar.

Es wird immer deutlicher und klarer. Die maßgebliche Bedrohung kommt von Rechtsaußen. Das ist ein wesentliches Ergebnis der Kriminalitätsstatistik und des Jahresberichts zur politisch motivierten Kriminalität.

Dabei gilt aber der Satz des Dichters Friedrich Hölderlin: „Wo Gefahr ist, da wächst das Rettende auch.“ Die Verantwortlichen im Verteidigungsministerium haben ebenso wie jene im Bundesinnenministerium und in den Sicherheitsbehörden erkannt, was sich da über die Jahre zusammen braute – gewiss sehr spät, aber nicht zu spät.

Überall wird genauer hingeschaut. Die Szene muss mit Härte rechnen. Grauzonen werden nicht mehr geduldet. Das gilt auch für die AfD, die zum Prüffall und deren „Flügel“ der Verfassungsschutz zum Beobachtungsobjekt erklärte.

Der Kampf gegen den Rechtsextremismus wird Jahre dauern. Die Szene versucht gerade erst wieder, die Corona-Krise auszuschlachten – ausgerechnet mit dem Grundgesetz unterm Arm. Doch die Demokraten können diesen Kampf gewinnen. Und sie werden ihn gewinnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare