+
Vegan-Koch Attila Hildmann sieht im Coronavirus eine große Verschwörung. 

Vegan-Koch Attila Hildmann dreht frei

Attila Hildmann, Bill Gates und die große Corona-Verschwörung

  • schließen

Vegan-Koch Attila Hildmann ist neu an der Front der Verschwörungstheoretiker in der Corona-Krise. In Berlin hat er nun eine flammende Rede gehalten. Ein Kommentar.

Update, 18.05.2020: Die gute Nachricht zuerst: Entgegen der Ankündigungen von Attila Hildman, in der Riege der Verschwörungstheoretiker berühmt gewordener Vegan-Koch, hat sich das Land seit dem 15. Mai 2020 nicht spürbar verändert. Zumindest nicht dahingehend, wie es Hildmann auf allen ihm zur Verfügung stehenden sozialen Medien orakelt hat. 

Die „bösen Mächte“ aka Regierenden haben nicht ihre „Masken“ abgenommen und der bundesrepublikanischen Demokratie im Zuge der Corona-Krise ein Ende bereitet. Auch wenn er in einer Rede vor dem Berliner Reichstag am Samstag von dieser Vision nicht ablassen wollte. 

Bill Gates und die Corona-Diktatur

„Liebe Freunde der Demokratie“, begrüßte der Koch jene Anhängerschaft, die - Applaus Applaus, „große Sorgen um die Zukunft dieses Landes“ hätte - „und diese Sorgen sind berechtigt.“ 

Was dann folgte, war das übliche Geschwurbel von einer „Pharmamafia“, die das Land regiere, von „kleinen Eliten“, die nur „Böses“ vorhätten. Natürlich auch von den düsteren Plänen eines Bill Gates und eigenlogisch von Meinungen, die man angeblich nicht sagen dürfe - obwohl insbesondere Hildmann seit Wochen nichts anderes tut. 

„Wir sind schon mitten im Faschismus und in der Diktatur“, zog er seine Schlüsse. Wäre dem so, hätte er seinen kleinen Vortrag keine zwei Minuten halten können. Aber Widersprüche zu erkennen, war noch nie die Kernkompetenz vonVerschwörungstheoretikern. 

Ursprungskommentar

Attila Hildmann ist Koch und Autor von Beruf. Zahlreiche Bücher über die vegane Küche hat er bereits veröffentlicht, sein Werk „Vegan for Fun“ wurde 2012 vom Vegetarierbund Deutschland als „Buch des Jahres“ ausgezeichnet.

In Corona-Zeiten dreht Koch Attila Hildmann frei

Mit dem Erfolg kamen auch die TV-Auftritte: „Menschen bei Maischberger“, TV total und im „Nachtcafé“ war er zu Gast. Selbst bei „Let‘s Dance“ durfte er 2016 ran und belegte einen beachtlichen 12. Platz.

Doch in Corona-Zeiten dreht Hildmann völlig frei. Wer sein Profil auf Facebook scannt, kommt zu dem Schluss, dass der Begriff der „Verschwörungstheorie“ seine Agitation nur unzureichend beschreibt.

„Unsere Telegram Gruppe ist Hüter der Wahrheit in einer Welt der Lüge und Manipulation! Es ist eure Pflicht sie zu verbreiten! Schickt den Link an ALLE KONTAKTE! “, forderte Hildmann am 30. April, also mitten in der Corona-Krise und obwohl er noch am 27. des selben Monats dazu aufgerufen hatte, mit „absolut ruhiger Sachlichkeit“ zu überzeugen.

Attila Hildmann: Verwies Olympia 2012 bereits auf Corona 2020?

Was er darunter versteht, sieht man beispielsweise an diesem „Telegram“-Beitrag: „Eröffnungsfeier Olympia 2012! Zufall? Oder lange geplant und hier als Zeremonie angekündigt, was kommen wird? Schaut es euch zumindest an! Verstörend!“ Gemeint ist die Eröffnungssequenz in London, die den National Health Service mit Kindern in Krankenbetten inklusive Gesundheitspersonal feiert – wobei dies nun nicht das Bild ist, das zur aktuellen Corona-Pandemie passt.

Weiter könnte nach Einschätzung (sic) der Bundesbildungsministerin Karliczek ein regulärer Schulbetrieb erst dann möglich sein, wenn große Bevölkerungsgruppen gegen das Coronavirus geimpft seien. Diese Einschätzung muss man nicht teilen, doch was macht Hildmann daraus? „Unsere Kinder sollen dran glauben.“

Coronavirus: Am 15.5. ist Stichtag - sagt Koch Attila Hildmann  

Beziehungsweise verloren sind wir eigentlich alle und zwar bereits am 15. Mai: „Sind meine und Theorien (und die) anderer korrekt dann werden wir von den dunkelsten Mächten regiert und am 15.5 Mai nach dem INKRAFTTRETEN der Gesetzesnovelle werden SIE ALLE IHRE MASKE ABNEHMEN und ihr wahres Gesicht zeigen!“ Wer die dunkelsten Mächte der Weltverschwörung sind? Vermutlich neben Bill Gates und der Rockefeller Foundation auch die Bilderberger – „Googelt alle Regierenden und dazu das Wort ‚Bilderberger‘ ... ES SIND ALLES FEINDE UNSERER DEMOKRATIE!“. Also die üblichen Verdächtigen, die stets bei Verschwörungstheorien rund um radikale Impfgegner und Querfrontler herhalten müssen. Das galt vor der Corona-Krise und das gilt auch währenddessen.

Wer sich nicht impfen lasse, verliere seine Grundrechte, Bundeswehreinsätze im Innern werden herbeifabuliert und zwar nicht in ihrer unterstützenden Funktion, wie das in der Corona-Krise bereits der Fall ist, sondern: „Dann kann auch der Bundesrat ausgehebelt werden. Demokratie wird zur Diktatur! AN DAS DEUTSCHE VOLK: erhebt euch!“ Ja, hier ist wirklich „Alarmstufe rot“ in ihrer kompletten Ausgestaltung, wobei der Adressat eindeutig formuliert ist: Das deutsche Volk. Was ist denn mit all den Nicht-Deutschen? Werden die quasi als Schlafschafe erst gar nicht mitgedacht? 

Vegan-Koch Attila Hildmann sieht im Corona-Virus die große Verschwörung. 

Attila Hildmann in der Corona-Krise: „Maske ist das neue Hakenkreuz???“

Aber er kann noch mehr: „Maske ist das neue Hakenkreuz“???“, setzt er selbst in Anführungszeichen, ohne jedoch zu formulieren, von wem er diese famose Aussage hat. Wenn auch mit drei Fragezeichen versehen, verharmlost dies so ganz nebenbei den Nationalsozialismus.

Dazwischen Bilder von Attila H. in martialischer Aufmachung: einmal in altertümlicher Rüstung mit Schwert, grimmig zur Seite blickend, ein anderes Mal mit Knarre in der Hand, wohl um zu suggerieren, dass er damit ja eigentlich gar nichts am Hut hat („und hier noch ein paar Waffenbilder...“).

Könnte man tatsächlich ignorieren, täten diese Posen nicht einfach verdammt gut zu seinen Posts passen à la: „Gehe ich im Kampf für unsere Freiheit drauf, dann nur mit Waffe in der Hand und erhobenen Hauptes! Aber es war es dann wert, denn die Wahrheit wurde aufgezeigt! … Andererseits: dieser Kampf kann uns jetzt auch die politische Macht bringen wenn wir es klug angehen!“

Corona-Krise: Attila Hildmann auf den Spuren von Xavier Naidoo?

Und langsam wird aus dem ganzen Irrsinn ein Schuh. Ist doch das Ziel der Querfrontler nicht neu, die Grenzen von rechts und links zu überwinden, um schließlich den demokratischen Staat ins Wanken zu bringen – mit einem Konglomerat aus Verwörungstheoretikern, Rechtsextremen und Reichsbürgern. 

Das haben sie bereits erfolglos 2014 versucht, als die sogenannten Mahnwachen jeden Montag den Frieden predigten und gleichzeitig den Staat in seiner Jetzt-Form in Frage stellten. Seinerzeit war bereits Xavier Naidoo mit von der Partie, der sich den Reichsbürgern angedient hatte. In diesem Mix will sich also nun der Vegan-Koch aus Berlin als Frontfighter etablieren. Wenn es nicht so gruselig wäre, es wäre einfach nur zum lachen. 

Die fehlenden Satzzeichen in den Zitaten wurden nicht ergänzt, weil eventuell eine weitere Aussage dahinter stecken könnte. (KT)

Der Vegan-Koch Attila Hildmann ist in der Corona-Krise mit Verschwörungstheorien aufgefallen. Seine Tiraden haben nun Konsequenzen.

Nun sorgt auch Benedikt Kuhn, Gründer des Unternehmens „Bembel with Care“ mit einem rechtsideologischen Post als „Apfelweinbaron“ für Empörung. Eine Erklärung der Kontroverse.

In der Pandemie sieht eine Gruppe von Bischöfen eine Weltregierung am Werk. Die Kirchenmänner bedienen sich klassischen Corona-Verschwörungstheorien. Es ist wichtig, angebliche Verschwörungen zu analysieren und Argumente gegen sie zu finden. Dann überzeugen Verschwörungstheorien nicht mehr. Die Kolumne.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare