+
Daniel Brühl als Niki Lauda.

Golden Globes 2014

Zwei Deutsche können hoffen

In Hollywood geht die Preissaison in die heiße Phase: In der Nacht zu Montag werden die Golden Globes verliehen. Neben Stars wie Tom Hanks, Robert Redford, Cate Blanchett und Meryl Streep können auch zwei Deutsche auf einen Preis hoffen.

In Hollywood geht die Preissaison in die heiße Phase: In der Nacht zu Montag werden die Golden Globes verliehen. Neben Stars wie Tom Hanks, Robert Redford, Cate Blanchett und Meryl Streep können auch zwei Deutsche auf einen Preis hoffen.

Großes Staraufgebot bei den Golden Globes: Christoph Waltz, Jessica Chastain und Diane Keaton probten am Wochenende für ihren geplanten Auftritt bei der Trophäenshow. Für die Gala am Sonntagabend (Ortszeit) setzten die Preisverleiher auf prominente Helfer. Sandra Bullock, Jennifer Lawrence, Colin Farrell, und Robert Downey Jr. waren zum Verteilen der goldenen Weltkugeln eingeladen.

Bei der 71. Globe-Verleihung gingen das Sklavendrama "12 Years a Slave" und die Kriminalkomödie "American Hustle" mit sieben Nominierungen als Favoriten ins Rennen.

Brühl für Nebenrolle in "Rush" nominiert

Über seine erste Globe- Nominierung konnte sich der deutsche Schauspieler Daniel Brühl freuen. Seine Rolle als Niki Lauda in dem Rennfahrer-Film "Rush" brachte ihm eine Gewinnchance in der Sparte "Bester Nebendarsteller" ein.

Der gebürtige Frankfurter Komponist Hans Zimmer holte mit der Filmmusik für "12 Years a Slave" seine elfte Nominierung. Zwei Globes hat er schon, 1995 für "König der Löwen", 2001 für "Gladiator".

Barometer für die Oscars

Mit Tom Hanks ("Captain Phillips"), Robert Redford ("All Is Lost"), Leonardo DiCaprio ("Wolf of Wall Street") und Christian Bale ("American Hustle") waren hochkarätige Schauspieler nominiert. In der Topriege der Frauen konnten unter anderem Cate Blanchett ("Blue Jasmine"), Sandra Bullock ("Gravity"), Judi Dench ("Philomena"), Meryl Streep ("Im August in Osage County") und Amy Adams ("American Hustle") auf eine Trophäe hoffen.
Die Preise werden von der Hollywood Foreign Press Association (HFPA), dem Verband der Auslandspresse, in 25 Film- und TV-Kategorien verliehen. Sie sind auch ein Barometer für die Oscars, die in diesem Jahr Anfang März verliehen werden. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion