Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zwischen und unter Tasten setzt sich Schmutz besonders leicht fest. Ein Pinsel hilft beim Säubern.
+
Zwischen und unter Tasten setzt sich Schmutz besonders leicht fest. Ein Pinsel hilft beim Säubern.

Müllhalde PC

Wenn der Computer zur Virenschleuder wird

Haut und Haare, Staub und Essensreste: Computer verwandeln sich mit der Zeit in echte Müllhalden. Das ist sowohl für die Technik als auch für die Gesundheit des Nutzers nicht ungefährlich. Eine regelmäßige Reinigung ist deshalb unbedingt ratsam.

Wenn Anwender zu faul sind, den PC zu putzen, kann sich das rächen. Denn eine verdreckte Tastatur wird schnell zur Virenschleuder. Und zu viel Schmutz macht der Technik zu schaffen. Wer PC oder Notebook regelmäßig innen und außen reinigt, kann dem effektiv vorbeugen.

Außen an Rechner, Tastatur und Maus lauert anstelle von Staub- eher Virengefahr. So sind Tastaturen im Durchschnitt fünfmal dreckiger als Toilettensitze, zudem befinden sich auf ihnen rund 60-mal mehr Keime, berichtet der Hygiene-Weblog „Keepingitkleen.com“. Vor allem Bedienelemente mit vielen Ritzen, die ständig vom Nutzer berührt werden, bieten einen idealen Nährboden für Keime und Bazillen. 

Das sind vor allem Tastaturen und Mäuse sowie der Hauptstromschalter. Im Laufe der Zeit sammeln sich dort unter anderem Haut- und Haarschuppen, Spucke, Niesspuren, Staub und Essensreste. Wird ein Computer, zum Beispiel im Büro, von unterschiedlichen Personen genutzt, steigt das Gesundheitsrisiko. 

„Besonders in Zeiten häufig auftretender Viruserkrankungen, wie im Falle einer winterlichen Grippewelle, erhöhen sich an Arbeitsplätzen mit starkem Publikumsverkehr oder in Großraumbüros die Infektionsrisiken“, betont Anette Wahl-Wachendorf, Vizepräsidentin des Verbands Deutscher Betriebs- und Werksärzte (VDBW). Eine generelle gesundheitliche Bedrohung durch gefährliche Keime besteht nach Angaben des Verbands bei der allgemeinen Nutzung der Geräte aber nicht.

Nicht nur auf Tastaturen und Mäusen sollten PCs regelmäßig gereinigt werden, auch das Innenleben eines Computers bedarf der Säuberung. Dringt zum Beispiel Staub ins Gehäuse, kann dieser unbemerkt die Kühler verstopfen. Wie Sie Ihren PC einem umfangreichen Frühjahrsputz unterziehen, zeigen wir in der Bildergalerie.

(dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare