Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Twitter verstärkt seinen Kampf gegen falsche Nutzerprofile.
+
Twitter verstärkt seinen Kampf gegen falsche Nutzerprofile.

Soziale Netzwerke

Twitter löscht Millionen Fake-Profile

  • Nadine Leichter
    VonNadine Leichter
    schließen

Twitter löscht allein in den Monaten Mai und Juni mehr als 70 Millionen verdächtige Accounts.

Twitter verschärft den Kampf gegen Fake-Accounts. Nach Informationen der „Washington Post“ löschte das Soziale Netzwerk alleine in den Monaten Mai und Juni mehr als 70 Millionen Nutzerprofile. Das entspräche etwa einer Million entfernter Accounts pro Tag.

Die Profillöschung sei eine von mehreren jüngeren Strategien Twitters, den Missbrauch der Plattform durch Bots und Trolle zu begrenzen, heißt es in dem Bericht weiter. Damit aber riskiert das Netzwerk schlechte Wachstumszahlen und könnte Anleger verschrecken.

Zuletzt gab Twitter die Zahl der monatlich aktiven Nutzer mit 336 Millionen an (Stand: erstes Quartal 2018). Die massive Löschung von Fake-Profilen habe auf diese Zahlen jedoch wenig Auswirkungen, da viele der falschen Nutzer nicht regelmäßig aktiv seien und daher nicht als aktiv  gelistet würden, heißt es in der „Washington Post“ weiter.

Der Druck, mit dem Twitter jetzt gegen die falschen Nutzerprofile vorgeht, liegt noch immer in der Wahlkampfphase der US-Präsidentschaft begründet. Damals nämlich manipulierten falsche Nutzer aus Russland die öffentliche Meinung. Vor allem aber gehe es Twitter darum, den aktiven, echten Nutzen Sicherheit zu geben, betonte ein Twitter-Sprecher gegenüber der „Washington Post“.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare