1. Startseite
  2. Kultur

Musk entlässt Twitter-Mitarbeiter per E-Mail: „Ihre Rolle bei Twitter“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Katja Thorwarth

Kommentare

Elon Musk wird wohl mehr als 3000 Mitarbeiter entlassen.
Elon Musk wird wohl mehr als 3000 Mitarbeiter entlassen. © Evan Agostini/dpa

Elon Musk wird nicht nur den Kurznachrichtendienst Twitter als Plattform verändern. Jeder zweite Arbeitsplatz ist gefährdet.

Update vom 4. November, 07.20 Uhr: Die Mitarbeiter von Twitter sollen am Freitag per E-Mail erfahren, ob sie nach der Übernahme durch Elon Musk noch bei dem Online-Dienst arbeiten. Das Schreiben werde mit dem Betreff „Ihre Rolle bei Twitter“ versehen sein, kündigte das Unternehmen am Donnerstagabend (Ortszeit) in einer von mehreren US-Medien veröffentlichten Rundmail an. Medienberichten zufolge könnte mit 3700 Jobs rund jeder zweite Arbeitsplatz bei dem Kurznachrichtendienst wegfallen. Tech-Milliardär Musk hatte vergangene Woche den Kauf von Twitter für rund 44 Milliarden Dollar abgeschlossen.

Der Rundmail zufolge sollen die Mitarbeiter, die bei Twitter bleiben können, die E-Mail um 9.00 Uhr US-Westküstenzeit am Freitag (17.00 MEZ) an ihre Firmen-Adresse bekommen. Wer seinen Job verliert, erhält demnach Informationen über die weiteren Schritte an seine private E-Mail-Adresse.

Die Twitter-Büros werden am Freitag geschlossen bleiben und alle Zugangskarten deaktiviert sein, wie es weiter hieß. Das dürfte eine Vorsichtsmaßnahme sein, um eventuelle Protesthandlungen Entlassener auszuschließen.

Musk will jeden zweiten Twitter-Angestellten entlassen

Erstmeldung: 3. November: San Francisco - Seit Milliardär Elon Musk den Kurznachrichtendienst Twitter am 27. Oktober übernommen hat, ist er bemüht, den Laden umzukrempeln. Zunächst entließ er das Spitzenmanagement, um kurz danach den Verwaltungsrat aufzulösen. Damit machte sich der global reichste Mann zum „alleinigen Direktor“, wie es in einer Mitteilung an die US-Börsenaufsicht SEC hieß.

Nächste Neuerung: Der Twitter-Haken, der die Verifizierung eines Nutzerkontos garantiert, soll künftig Geld kosten. Monatlich acht Euro will Musk verlangen. Das bisherige System zur Vergabe der Haken sei „Schwachsinn“, sagte er. Entsprechend soll für das Häkchen ein Abonnement beim kostenpflichtigen Angebot Twitter Blue Voraussetzung sein.

Elon Musk: Twitter-Haken kostet künftig 8 Dollar

Nun richtet Musk sein Augenmerk auf die Twitter-Beschäftigten. Nach Berichten des Finanzdienstes Bloomberg und der Financial Times plant der Milliardär einen großen Stellenabbau. Demnach heißt es unter Berufung auf informierte Personen, es gehe um etwa 3700 Jobs - rund die Hälfte der bisherigen Twitter-Belegschaft. Wie die Website Axios berichtete, wolle wolle ein Drittel der Arbeitsplätze oder mehr streichen. Der Abbau solle am Freitag bekannt gegeben werden. Die Medien schränkten zugleich ein, dass sich die genauen Zahlen noch ändern könnten.

Elon Musk hatte für Twitter rund 44 Milliarden Dollar bezahlt. Die Firma schrieb zuletzt rote Zahlen und Musk hatte als eine Priorität ausgegeben, die Verluste zu stoppen. Frühere Berichte, wonach der Abbau 75 Prozent der Stellen erreichen könnte, hatte Musk noch zurückgewiesen. Diesmal äußerte er sich auch Stunden später nicht zu den Medieninformationen.

Elon Musk will Stellenabbau bei Twitter

Den Berichten zufolge will Musk auch die Rückkehr der allermeisten verbliebenen Mitarbeiter:innen in die Büros einfordern. Twitter gehörte zu den ersten Unternehmen, die im Zuge der Corona-Pandemie ihren Beschäftigten die Freiheit gaben, soweit es geht dauerhaft von überall arbeiten zu dürfen. Musk hatte bereits seinem Elektroauto-Hersteller Tesla nach dem Ende von Corona-Beschränkungen eine strikte Präsenzpflicht eingefordert. (ktho/dpa)

 

Auch interessant

Kommentare