1. Startseite
  2. Kultur
  3. TV & Kino

ZDF Magazin Royale – Putins „nützliche Idioten“ in Deutschland

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Moritz Post

Kommentare

In der neuesten Ausgabe des ZDF Magazine Royales knöpft sich Jan Böhmermann die wirtschaftliche Abhängigkeit von Russland vor.
In der neuesten Ausgabe des ZDF Magazine Royales knöpft sich Jan Böhmermann die wirtschaftliche Abhängigkeit von Russland vor. © ZDF

ZDF-Satiriker Jan Böhmermann befasst sich im Magazin Royale mit der deutschen Abhängigkeit von russischen Zulieferprodukten.

Hipster-Café-Hafermilch-Chai-Latte-Deutschland aufgepasst: Jan Böhmermann enthüllt am Freitagabend im ZDF Magazin Royale einen eklatanten Engpass in den hiesigen Lieferketten. In Deutschland werden wegen der Ukraine-Krise Euro-Paletten knapp. Wer sich jetzt um den obligatorischen Schliffer (zum Verständnis: der Autor dieses Artikels stammt aus Südhessen; in Norddeutschland vorwiegend auch „Splitter“, in Südwestdeutschland eher „Spreißel“ und im Osten vornehmlich der „Schiefer“ genannt) im Gesäß beim Aperol-Spritz-Vergnügen zur Afterwork-Happyhour mit den Kolleg:innen sorgt, dem sei dieses Wochenende noch der Gang zum Baumarkt oder Wertstoffhof seines Vertrauens ans Herz gelegt.

Denn auf kurze Zeit wird sich die Versorgungslage mit den Materialien für Paletten in Deutschland nicht verbessern. Grund hierfür ist die vielschichtige Abhängigkeit der deutschen Wirtschaft von Zulieferprodukten aus Russland. Und wie es zu dieser Abhängigkeit kommen konnte, ist das Thema des Abend der Böhmermann-Show im ZDF.

ZDF Magazin Royale: Putins „nützliche Idioten“ in Deutschland

Angenehm in der Sendung am Freitagabend: Die spärlichen Haare des Moderator werden im Laufe des Abends ebenso licht, wie das immer weiter abgerollte Wollknäuel in seinen Händen. Trotzdem lässt sich Böhmermann zunächst nicht dazu hinreißen eine große Tafel aufzustellen, an der er die Verbindung deutscher Akteur:innen zu russischen Stellen darstellt, wie seine ZDF-Kollegen von der Anstalt dies doch allzu gerne tun.

Wladimir Putin wird vom Talkmaster als langfristig planender Stratege dargestellt: „Putin plant präzise und langfristig und führt deswegen einen Informationskrieg“, steht für Böhmermann fest. „Gegnerische Medien werden beeinflusst, die kritische Infrastruktur der Feinde muss dran glauben, die Wirtschaft wird abhängig gemacht. Und natürlich gibt es Attacken auf die demokratischen Institutionen seiner Gegner.“

Unterstützung in Deutschland erhält das System Putin dabei von einflussreichen Akteur:innen in Politik (von Links-Partei bis AfD) und der Presseöffentlichkeit, wie im ZDF Magazin Royale offengelegt wird. Jan Böhmermann stellt in der Folge ein Netzwerk aus für Russland „nützlichen Idioten“ (historisches Zitat Lenin) dar, die bis kurz vor Beginn des Überfalls Russlands auf die Ukraine Warnungen vor einem Krieg durch den amerikanischen Geheimdienst CIA heruntergespielt haben (u.a. Sevim Dağdelen, Die Linke) oder zur Wahl in den Bundestag massiv durch russische Kräfte unterstützt wurden (u.a. Markus Frohnmaier, AfD).

Auch CDU und SPD bekommen im ZDF Magazin Royale ihr Fett weg

Aber nicht nur an den politischen Rändern identifiziert das ZDF Magazin Royale Unterstützer:innen des langfristig angelegten groß-russischen Imperialismus von Wladimir Putin. Böhmermann kramt im Zusammenhang der Krim-Krise aus dem Jahr 2014 auch auffallend unreflektierte russlandfreundliche Zitate von Bundestagsvizepräsident Wolfgang Kubicki (FDP) und dem gescheiterten Kanzlerkandidaten Armin Laschet (CDU) heraus, die nach der Bundestagswahl wohl nur zu gerne gemeinsam eine Regierung gebildet hätten.

Und selbstverständlich fehlt in dieser Riege auch nicht der Alt-Kanzler Gerhard Schröder (SPD). Und natürlich Sigmar Gabriel (SPD). Und gewiss nicht Frank-Walter Steinmeier (SPD). Und auch nicht der außenpolitische Berater von Bundespräsident Steinmeier und Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD): Jens Plötner (SPD)… Und da wäre ja auch noch der Wirecard-Vorstand Jan Marsalek…

ZDF Magazin Royale: Ein europäischer Abschluss

Jetzt ist am Feitagabend endgültig der Moment erreicht, an dem Jan Böhmermann mit aufgerissenem Hemd doch in bester Tatort-Anstalt-Crossover-Manier eine große Tafel mit Bildern von Politiker und vielen roten Fäden präsentiert, die alle nach Moskau zu Waldimir Putin führen. Und so inszeniert das alles klingen und aussehen, so scheint es der Recherche der ZDF Magazin Royale-Redaktion nach doch leider die traurige Wahrheit zu sein.

­Gänzlich unverworren zum Abschluss des Abends gab es aber noch eine sehr gute und gänzlich Putin-freie Nachricht aus Deutschland, die im ZDF Magazin Royale glücklicherweise in Single-Länge zu hören war: Die Stuttgarter Band „Die Nerven“ kündigen für Oktober ein neues Album an. Und die erste Single „Europa“ gibt es am späten Abend gemeinsam mit dem Rundfunktanzorchester Ehrenfeld für die Zuschauer:innen auf die Ohren. Doch der Refrain „Und ich dachte irgendwie, in Europa stirbt man nie“ ist ein nachdenklicher Start in den Mai. (Moritz Post)

Auch interessant

Kommentare