Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Moderator Jan Böhmermann auf dem Dach des ZDF-Hochhauses.
+
Jan Böhmermann bei der Vorstellung des ZDF Magazin Royale. Seit Anfang 2020 läuft die Sendung im ZDF.

Fernsehen: Die Böhmermann-Show

ZDF Magazin Royale mit Jan Böhmermann: Kontroversen und Klamauk

  • Alexander Seipp
    VonAlexander Seipp
    schließen

Aus der Sparte ins Hauptprogramm: Das ZDF Magazin Royale mit Jan Böhmermann ist zu einer der beliebtesten Satire- und Politsendungen geworden.

Köln - Grinsend, so kennt man Jan Böhmermann. Und der Moderator des ZDF Magazin Royale hat gut lachen. Denn seit Jahren gibt es für seine Sendung nur eine Richtung: nach oben.

Als "Neo Magazin" wurde die Sendung am 31. Oktober 2013 zum ersten Mal auf dem ZDF-Spartensender ZDFneo ausgestrahlt. 2015 kam der Beiname "Royale" dazu. Ende 2019 wurde das Neo Magazin Royale zuletzt ausgestrahlt, Jan Böhmermann wechselte jedoch mit einer fast identischen Show ins ZDF-Hauptprogramm, nun unter dem Namen "ZDF Magazin Royale". Die erste Sendung der neuen Show wurde am 6. November 2020 ausgestrahlt.

Jan Böhmermann lässt die Woche im ZDF Magazin Royale Revue passieren

Inhaltlich änderte sich, trotz der Namensänderungen, jedoch wenig. Auch weiterhin wird die Sendung in Köln Ehrenfeld aufgenommen und von der gleichen Produktionsfirma hergestellt. Zu Beginn begrüßt Jan Böhmermann das Publikum, lässt satirisch die Woche Revue passieren. Es folgen scherzhafte Einspielfilme oder einstudierte Lieder, die die Politik oder andere aktuelle Themen auf die Schippe nehmen oder kritisieren. Im Vergleich zur ebenfalls im ZDF erscheinenden "Heute-Show" ist der Humor des ZDF Magazin Royale frecher und tendenziell eher für jüngeres Publikum gemacht.

Das ZDF Magazin Royale folgt in vielerlei Hinsicht dem Vorbild der amerikanischen Late-Night-Shows. Bis Folge 136 hatte Jan Böhmermann mit Ralf Kabelka sogar seinen eigenen Sidekick, der scherzhafte Anekdoten beisteuerte. Auch Gäste begrüßt Böhmermann immer wieder, neben diversen hohen Politikern auch Internet-Größen und Comedians.

Vom „Beefträger“ bis „POL1Z1STENS0HN“

Geschätzt wird das ZDF Magazin Royale und dessen Vorgänger aber vor allem für die satirischen Einspieler und Rubriken. So etwa der vom Florentin Will dargestellte "Beef-Träger". Eingeleitet durch einen immer gleichen Jingle liest dieser Moderator Jan Böhmermann Hasskommentare vor. Böhmermann beantwortete diese Briefe oft mit Feder, Tinte und Pergament.

In den Einspielern zieht das Team des ZDF Magazin Royale oft bekannte Fernsehserien über den Tisch, so etwa die fiktive Wohngemeinschaft von Angela Merkel und Horst Seehofer in "Berlin Bundestag & Nacht", angelehnt an die Reality-TV Serie "Berlin Tag und Nacht". Auch sein eigenes Leben ließ Jan Böhmermann satirisch aufbereiten, in Form der Reihe "Young Böhmermann", nach dem Vorbild der US-Serie "Young Sheldon." Für viele Zuschauer ebenfalls ein Highlight sind die satirischen Lieder, die Jan Böhmermann unter dem Namen „POL1Z1STENS0HN“ veröffentlicht.

ZDF Magazin Royale: Anstoßen von Kontroversen

Bekanntheit erlangte das ZDF Magazin Royale vor allem durch unterschiedliche von ihm angestoßene Kontroversen. So löste Jan Böhmermann im März 2015 einen Skandal aus, als er bestätigte, ein Video des griechischen Finanzministers Yanis Varoufakis manipuliert zu haben, in welchem dieser einen Stinkefinger zeigt. Später stellte sich heraus, dass das Video nicht manipuliert worden war. Böhmermanns Mediensatire war jedoch gelungen, da viele Medien sich an Varoufakis vermeintlichem fehlenden Respekt für Deutschland abgearbeitet hatten.

Den Höhepunkt erreichten die Kontroversen rund um das ZDF Magazin Royale jedoch am 31. März 2016. In einem "Schmähgedicht" hatte sich Jan Böhmermann den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan vorgenommen. Kurz darauf wurde das Gedicht entfernt. Die Reaktionen reichten über den Vorwurf der Selbstzensur bis hin zu starker Kritik, insbesondere von der Seite des türkischen Präsidenten. Selbst Bundeskanzlerin Angela Merkel schaltete sich ein. Es folgten zahlreiche strafrechtliche und zivilrechtliche Verfahren sowie eine wochenlange Debatte über die Freiheit von Satire in Deutschland.

NameZDF Magazin Royale
SenderZDF
ModerationJan Böhmermann
ProduktionsfirmaUnterhaltungsfernsehen Ehrenfeld UE GmbH
AusstrahlungszeitFreitags, 23 Uhr
Dauer30 - 35 Minuten

In der Beliebtheit tat dies dem Erfolg keinen Abbruch. Ganz im Gegenteil: Gleich mehrfach wurden Böhmermann und das Team des ZDF Magazin Royale mit unterschiedlichsten Medienpreisen ausgezeichnet, darunter dem Grimme-Preis, Deutschem Comedypreis und dem Deutschen Fernsehpreis. (Alexander Seipp)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare