Der nette Herr Jauch und die smarten Millionäre.
+
Der nette Herr Jauch und die smarten Millionäre.

 RTL-Show „Wer wird Millionär?“

„Wer wird Millionär?“ auf RTL: Bei Ahornsirup machen Goretzka und Kimmich schlapp

  • Jan Christian Müller
    vonJan Christian Müller
    schließen

Die Fußball-Nationalspieler schlagen sich ordentlich, aber nicht außerordentlich bei Günther Jauchs Kultsendung „Wer wird Millionär?“ und sammeln mehr als 200.000 Euro für den guten Zweck ein.

  • Bei Günther Jauch stellen sich Fußball-Promis den Fragen in „Wer wird Millionär?“.
  • Eine Million Euro (für den guten Zweck) kommt bei RTL aber nicht zusammen.
  • Immerhin aber haben sich weder Kevin Trapp noch die anderen Kicker an diesem Abend blamiert.

Es ist natürlich ein bisschen grotesk, dass ausgerechnet Fußball-Millionäre zu Gast bei Günther Jauch in dessen Sendung „Wer wird Millionär?“ sind. Eigentlich hätte die Episode am Montag in „So bin ich längst Millionär geworden“ umbenannt werden können. Aber es ging ja bei dieser Ausgabe der Kultsendung um einen guten Zweck – und um Ruhm außerhalb des Fußballplatzes.

Die Nationalmannschaft rangiert auf der allgemeinen Beliebtheitsskala ja gerade eher auf Niveau von Christian Lindner oder Saskia Esken. Also verdammt viel Luft nach oben. So viel kann nach Ansicht der Bilder jetzt immerhin gesagt werden: Es hat sich niemand blamiert. So doof, wie manche glauben, sind die deutschen Vorzeigekicker also nicht. Beweis erbracht!

 RTL-Show „Wer wird Millionär?“: „Die Mannschaft“ spielt keine Million ein

Das Geld, das die Münchner Mittelfeldspieler Leon Goretzka und Joshua Kimmich, die Abwehrrecken Lukas Klostermann (Leipzig) und Niklas Süle (Bayern), schließlich noch Manager Oliver Bierhoff und der Frankfurter Eintracht-Torwart Kevin Trapp einspielten, wird gespendet. Eine Hälfte an die Mannschaftsstiftung, in die die Spieler und DFB bereits 2,5 Millionen Euro eingezahlt haben, die andere Hälfte an "We kick Corona", eine von Goretzka und Kimmich zu Beginn der Pandemie gegründete Stiftung. Grundstock dank Kimmich und Goretzka: eine Million Euro. Mittlerweile sind daraus dank weiterer großzügiger Spender fünf Millionen Euro geworden. Oben drauf kommen seit Montagabend für beide Initiativen noch mal 64000 (Kimmich und Goretzka) plus 125000 (Klostermann und Süle) plus 32000 Euro (Bierhoff und Trapp). Macht zusammen, Moment: kurz rechnen, also: viel weniger als eine Million. Aber immerhin.

Als Jokerhilfe saßen im Publikum Leute aus dem DFB-Stab, und zwar nur aus diesem „Team hinter dem Team“. Reisebüromann Matthias Grimm, Spielanalyst Christopher Clemens, Psychologe Hans-Dieter Hermann, Teamarzt Tim Meyer, Medienmann Uli Voigt, Teammanager Thomas Beheshti und noch ein paar andere. Man musste unbedingt in der Hygieneblase bleiben, die Spieler waren gehalten, sich deshalb sogar selber zu schminken. Jauch musste vorher einen Coronatest absolvieren.

„Wer wird Millionär?“ auf RTL: Die Nationalspieler brauchen die Hilfe von Barbara Schöneberger

Die Telefonjoker gaben Mannschaftskoch Anton Schmaus und die pfiffige TV-Moderatorin Barbara Schöneberger. Die fragte dann irgendwann nach dem zweiten oder dritten Anruf, wann sie denn nun endlich zum Wertstoffhof abhauen dürfe. Mancher Zuschauer mag sich gewundert haben. Es war ja schon spät bei der Ausstrahlung der Sendung, am Ende 23 Uhr. Schöneberger hatte so en passant verraten, dass „Wer wird Millionär?“ am helllichten Tage aufgezeichnet wird. In diesem Fall am Mittwoch vergangener Woche.

Gehen wir die Sendung gemeinsam durch. Goretzka und Kimmich, die vermutlich Klügsten, sichtbar angespannt. Der Druck des Gewinnenmüssens! 50 Euro noch leicht geholt: Wer auf der Toilette das Urinal nicht richtig trifft, der hat sich sozusagen … verpisst. Typiscdhe Männerfrage. 200 Euro: Zu viel Alkohol findet in der Regel die … Leber Käse. Kimmich checkt es erst nicht.

Rüge von Moderator Günther Jauch bei „Wer wird Millionär?“

Bald rügt Günther Jauch das rare Publikum: Vorsagen und flüstern verboten. 2000 Euro: Welche Rapper ist so gut wie nie ohne Sonnenbrille zu sehen? Cro, Capital Bra, Sido, Apache 207 – Goretzka und Kimmich wissen es im Ausschlussverfahren: Apache 207, wer immer das auch sein mag.

Die größeren Probleme kommen dann noch: Was kommt in der Variante „frei hängend“ bei Europäern doppelt so häufig vor wie „angewachsen“? Ohrläppchen, Zehennagel, Gaumenzäpfchen, Hodensack? Goretzka: „Ich bin da raus bei der Frage.“ Kimmich schaut sich um zu Bierhoff und Trapp: „Bei Olli hängt das Ohrläppchen mehr rum als bei Trappo.“ Also Ohrläppchen. Richtig!

 RTL-Show „Wer wird Millionär?“: Wellensittich oder Katze?

Kimmich ist auch derjenige, der früh ahnt, wo auf der Prüfplakette auf KfZ-Kennzeichen die Zahl für den Monat steht, in dem die nächste Hauptuntersuchung fällig ist? Oben nämlich, Teammanager Beheshti weiß es als Publikumsjoker muss aber zugeben, dass er wegen zweifacher Geschwindigkeitsüberschreitung gerade einen Monat lang keinen Lappen hatte.

Dann die 32000-Euro-Frage: Bei sogenannten Beistellern, die günstig zu haben sind, handelt es sich zumeist um ... Wellensittiche, Katzen, Pferde, Schweine? Goretzka und Kimmich tippen auf Wellensittich oder Katzen und nehmen den 50:50-Joker. Lange Gesichter: Ihre beiden Tipps fliegen raus. Sie einigen sie sich auf Pferde und liegen richtig. Goretzka bekennt, dass er als kleiner Junge mal vom Pferd in den Oberschenkel gebissen wurde. Man erfährt ein bisschen Persönliches. Nett.

Barbara Schöneberger hilft den Kickern per Telefon bei „Wer wird Millionär“

64000 Euro: Barbara Schöneberger wird angerufen. Incognito ist ein Begriff, den man tatsächlich in einem italienischen Wörterbuch findet. Die Schöneberger weiß es. Sie hatte italienisch in der Schule.

Bei der 125000-Euro-Frage machen Goretzka und Kimmich schlapp: Für die Gewinnung welcher Spezialität sollte der entsprechende Baum ein Mindestalter von 30 bis 40 Jahren haben? Ahornsirup, Zimtstange, Olivenöl, Muskatnuss. Auch Teamkoch „Schmausi“ als Telefonjoker kann nicht helfen. Er glaubt an die Zimtstange, ist sich aber nicht sicher. Günther Jauch rät, auszusteigen. Die beiden entscheiden sich, Jauchs Vorschlag zu folgen. Bei falscher Antwort wären nur 500 Euro geblieben. Die richtige Antwort: Ahornsirup. Darauf hätten sie nicht getippt.

„Wer wird Millionär?“: Günter Jauch schaut streng

Lukas Klostermann und Niklas Süle sind dran. Erstes Zögern bei der 8000-Euro-Frage: Wer hat auf seine 21 Grammys uriniert? Barbara Schöneberger tippt auf Justin Bieber. Falsch! Gut, dass die Spieler nicht auf die Jokerin hören. Süle sagt Kayne West. Es sieht verdächtig danach aus, als hätte es ihm Kimmich heimlich gesteckt. Oder Goretzka. Günther Jauch schaut streng.

16000-Euro-Frage: Wie viel Pfand bekomme ich normalerweise, wenn ich 24 Bierflaschen und den dazugehörigen Kasten zurückbringe? Stefan Nopp, der Spielanalyst, rät als Publikumsjoker zu 3,42 Euro und hat Recht. 1,92 Euro für die 24 Pullen (jede acht Cent), 1,50 Euro für den Kasten. Klostermann war auf der richtigen Spur.

Lukas Klostermann und Niklas Süle präsentieren sich bei „Wer wird Millionär?“ souverän

Klostermann und Süle arbeiten sich souverän durch die Fragen von 32000 bis 125000 Euro. Bei 500000 Euro geben sie auf: Welches Instrument gibt in der Regel den Ton an, wenn sich ein großes Orchester einstimmt? Oboe, Kontrabass, Klavier oder Trompete? Klostermann: „Ich glaub, wir müssen hier cutten.“ Süle cuttet mit.

Der Abend wird lang. Oliver Bierhoff und Ersatztorwart Kevin Trapp, die beiden Schönsten, arbeiten sich mühsam durch die mit Abstand schwierigsten Fragen bei den kleinen Gewinnen. Später dann wieder Probleme bei 32000 Euro: Was hat bei einem normalgewichtigen Mann Mitte 20 in der Regel den größten Anteil am Körpergewicht? Muskeln, Knochen, Haut, Blut. Trapp müsste es eigentlich wissen. Er hat nämlich sehr viele Muskeln. Trapp und Bierhoff ziehen den 50:50-Joker einigen sich auf Muskeln. Bei der 64000-Euro-Frage sind sie überfordert, obwohl Torwart Trapp gerade erst den Führerschein gebaut hat: Sobald bei Nebel die Sichtweite im Auto weniger als 50 Meter beträgt, gilt: nicht schneller fahren als Schrittgeschwindigkeit, 30 km/h, 50 km/h, 70 km/h? Trapp und Bierhoff steigen aus und gewinnen 32000 Euro. Die richtige Antwort wäre gewesen: 50 Stundenkilometer.

Insgesamt Auftritte so ähnlich wie die Länderspiele, die gerade laufen: Man wird sich nicht ewig lang dran erinnern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare