Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Jane Withers
+
Jane Withers ist tot. Die US-Schauspielerin starb im Alter von 95 Jahren.

Ex-Kinderstar

US-Schauspielerin Jane Withers mit 95 Jahren gestorben

An der Seite von Shirley Temple gelang ihr in den 30er Jahren der Durchbruch. Jetzt ist Jane Withers im Alter von 95 Jahren gestorben.

Los Angeles - Die US-Schauspielerin Jane Withers, die in den 1930er Jahren als Kinderstar berühmt wurde, ist tot. Withers sei bereits am Samstag im Alter von 95 Jahren in Kalifornien gestorben, berichteten zahlreiche US-Medien unter Berufung auf die Tochter der Schauspielerin, Kendall Errair.

„Meine Mutter war so eine besondere Frau. Sie hat jeden Raum mit ihrem Lachen aufgehellt, aber ganz besonders hat sie Freude und Dankbarkeit ausgestrahlt, wenn sie von ihrer Karriere gesprochen hat, die sie so geliebt hat, und sie hat sich sehr glücklich geschätzt.“

Die 1926 in der US-Metropole Atlanta geborene Withers begann bereits als kleines Mädchen mit Singen, Tanzen und Schauspielerei. 1934 feierte sie an der Seite von Shirley Temple ihren Durchbruch in „Bright Eyes“ und spielte danach in Dutzenden weiteren Filmen mit. Mit zunehmendem Alter nahm die Zahl der Rollenangebote jedoch immer weiter ab.

Zuletzt hatte Withers, die auch einen Stern auf dem Walk of Fame in Hollywood hat, auch als Synchronsprecherin gearbeitet. Sie war zweimal verheiratet und hatte fünf Kinder. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare