+
Sandra Hüller als Ines und Peter Simonischek als Winfried/Toni in einer Szene des Films "Toni Erdmann"

Europäischer Filmpreis 2016

"Toni Erdmann" räumt ab

Bester europäischer Film, beste Regie und Drehbuch sowie beste Schauspielerin und Schauspieler: Die deutsche Tragikomödie "Toni Erdmann" dominiert den Europäischen Filmpreis 2016.

Der Vater-Tochter-Film "Toni Erdmann" ist der große Sieger beim Europäischen Filmpreis 2016. Die Tragikomödie gewann in fünf Kategorien den Hauptpreis. Gleich zweimal wurde Maren Ade ausgezeichnet. Sie erhielt den Preis für das beste Drehbuch und die beste Regie. Ebenfalls ausgezeichnet wurden die beiden "Toni Erdmann"-Hauptdarsteller Sandra Hüller und Peter Simonischek. Zum Abschluss der Gala in Breslau gewann "Toni Erdmann" auch den Preis als bester europäischer Film.

Fünf Nominierungen, fünf Siege

"Ich hoffe, es wird nicht langweilig mit uns...", meinte Ade bei der Preisverleihung lachend. Ihr Film war bereits bei den Filmfestspielen in Cannes der große Favorit, ging dann aber überraschend leer aus.

Der Film "Toni Erdmann" erzählt von einer ehrgeizigen jungen Managerin und ihrem Alt-68er-Vater. Toni Erdmann" war beim Europäischen Filmpreis 2016 in fünf Kategorien nominiert - und gewann jedesmal.

Der Europäische Filmpreis gilt als europäisches Pendant zum amerikanischen Oscar. Über die Gewinner stimmen die mehr als 3000 Mitglieder der Europäischen Filmakademie ab, deren Präsident Wim Wenders ist. " Deutschland gewann den Europäischen Filmpreis zuletzt im Jahr 2006. Damals holte Florian Henckel von Donnersmarck mit dem Stasi-Drama "Das Leben der Anderen" die Auszeichnung für den besten Spielfilm. Wenige Monate später wurde das Drama einen Oscar.

Die FR-Filmkritik von "Toni Erdmann":

"Toni Erdmann" könnte das nun wiederholen. Die Tragikomödie wurde bereits vor Monaten von der Auslandsvertretung des Deutschen Films zum deutschen Oscar-Kandidaten 2017gemacht. (dpa/FR)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion