Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

US-Medien

„Tiger King 2“ – Carole Baskin verklagt Netflix

  • VonLukas Zigo
    schließen

Die aus der Netflix-Serie bekannte Tier-Aktivistin Carole Baskin verklagt Netflix für ihre Darstellung in der Doku-Serie.

Los Angeles – Die Tierrechtsaktivistin und Großkatzenhalterin Carole Baskin, bekannt aus der Netflix-Serie „Tiger King“, verklagt Medienberichten zufolge den Streaminganbieter sowie die Produktionsfirma für ihre Darstellung im Trailer zu „Tiger King 2“. Entsprechende Gerichtsdokumente habe die Betreiberin eines Tierheims für Großkatzen in Tampa (Florida) eingereicht, berichteten mehrere US-Medien am Montag (01.11.2021) übereinstimmend. Die „Tiger King“-Doku hatte von Baskins Dauerfehde mit dem Privatzoobetreiber Joe Exotic erzählt und die Aktivistin damit international bekannt gemacht.

Die Freigabeformulare, die sowohl von Baskin als auch von ihrem Ehemann unterzeichnet wurden, bezögen sich nur auf die ursprüngliche Dokumentation, zitiert das renommierte Branchenblatt Variety aus den Gerichtsdokumenten. „Es wird mit keinem Wort erwähnt, dass Royal Goode Productions die Rechte für Fortsetzungen, die Rechte für die Erstellung abgeleiteter Werke des Films oder zusätzliche Staffeln oder Episoden gewährt werden“, hieß es in der Klage. Baskin fordert den Dokumenten zufolge, dass Netflix und Royal Goode Productions jegliches Filmmaterial von ihr und ihrem Mann aus „Tiger King 2“ entfernen.

Carole Baskin, Protagonistin der „Tiger King“ Doku-Serie.

Tiger King-Star Carole Baskin: „Weder den Wunsch noch die Absicht an ‚Tiger King 2‘ beteiligt zu sein“

„Wir haben Goode und Chaiklin gegenüber sehr deutlich gemacht, dass wir weder den Wunsch noch die Absicht haben, an ‚Tiger King 2‘ beteiligt zu sein“, teilte Howard Baskin dem Magazin People mit. Demnach hatten die Filmemacher Eric Goode und Rebecca Chaiklin zuvor die Mitwirkung des Ehepaars an der Fortsetzung angefragt.

Die Serie „Tiger King: Murder, Mayham and Madness“ über exzentrische Großkatzen-Liebhaber und deren Umgang mit- und Intrigen gegeneinander hatte einen großen Hype um die Serie und ihre Protagonisten ausgelöst. Innerhalb von kürzester Zeit hatte sich die Serie zu einem Riesen-Hit entwickelt. Die Fortsetzung soll am 17. November erscheinen.

Tiger King: Ein bisschen True-Crime ein bisschen Dokumentation und sehr viel Drama

In der True-Crime-Miniserie waren mehrere Inhaber von Privat-Zoos in den USA vorgestellt worden, die Tiger und Löwen unter fragwürdigen Bedingungen halten, züchten und verkaufen. Neben der Vorstellung der einzelnen geht es vornehmlich um Joe Exotic, einen Privat-Zoo-Besitzer und seine Verhältnisse, Beziehungen und Intrigen mit fast allen anderen Protagonisten der Serie. Der exzentrische „Tiger King“ Joe Exotic soll einen Mörder angeheuert haben, um Baskin umzubringen. Exotic sitzt dafür mittlerweile im Gefängnis. (Lukas Zigo/dpa)

Rubriklistenbild: © Netflix via Imago/ZUMA Press

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare