Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„The French Dispatch“
+
Timothée Chalamet (l) als Zeffirelli und Lyna Khoudri als Juliette in einer Szene des Films „The French Dispatch“.

Kunststück mit Stars

„The French Dispatch“: Hommage an die Zeitung

Der amerikanische Filmemacher Wes Anderson („Grand Budapest Hotel“) bringt mit seinem neuen Episodenfilm eine Zeitungsbeilage auf die Leinwand. „The French Dispatch“ ist eine liebevolle Hommage an den klassischen Printjournalismus.

Berlin - In einer französischen Kleinstadt entsteht eine bunte Zeitungsbeilage, nach dem Tod des Herausgebers blicken die Mitarbeiter zurück: Der Film zeigt einen Reisebericht, eine skurrile Geschichte aus der Kunst, eine Politikstory und einen kulinarischen Artikel, der zu einer Kriminalgeschichte wurde. Bill Murray, Tilda Swinton, Léa Seydoux, Timothée Chalamet, Jeffrey Wright und Frances McDormand sind nur einige der unzähligen Stars, die Anderson für kleine und größere Rollen in seinem außergewöhnlichen und charmanten Film vor die Kamera locken konnte.

The French Dispatch, USA/Frankreich/Deutschland 2021, 108 Min., FSK 12, von Wes Anderson, mit Bill Murray, Léa Seydoux, Jeffrey Wright, Timothée Chalamet, Frances McDormand dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare