Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Neujahrs-Tatort

Weimar-Tatort „Der feine Geist“: Was ist passiert?

  • Judith von Sternburg
    vonJudith von Sternburg
    schließen

„Der feine Geist“ heißt der Neujahrs-Tatort aus Weimar in der ARD. Das Team Dorn und Lessing ermittelt in der elften Tatort-Folge seit 2013.

  • Tatort aus Weimar: Das Ermittler-Team Kira Dorn (Nora Tschirner) und Lessing (Christian Ulmen).
  • Weimarer Tatort: „Der feine Geist“ ist ein Film in der ARD, den man voraussetzungslos schauen sollte.
  • Tatort-Team aus Weimar: „Der feine Geist“ ist die elfte Tatort-Folge seit 2013.

Weimar - Häufig, auch gestern wieder in der FR, wird die Tatort-Überfüllung beklagt oder wenigstens in Frage gestellt, und theoretisch auch zu Recht. Praktisch aber ist das, was seltener ist, nicht besser, sondern bloß seltener. Die Fernsehwelt wäre nicht gelungener, wenn nicht auch das krasse Tatort-Team aus Weimar gelegentlich einen Fall lösen würde, im Gegenteil wäre sie ärmer und eindeutig langweiliger, und nichts muss die übrigen Filmschaffenden daran hindern, in dieser Zeit fabelhafte andere Tatort-Folgen zu drehen.

Tatort aus Weimar in der ARD: Das „krasse“ Tatort-Team Nora Tschirner und Christian Ulmen

Viele Menschen, vernünftige darunter, konnten das krasse Tatort-Team aus Weimar zunächst nicht leiden, den Witz nicht, die Ironie nicht, vor allem die Ironie nicht, die so schlaff und humorlos sein kann, wenn sie aus Nora Tschirner und Christian Ulmen ohne Unterlass herauspurzelt und -blubbert. Dann gewöhnten sich aber viele dieser Menschen daran, dann fingen sie an, es zu mögen, dann mochten sie es, und seither jammern sie still vor sich hin, dass es nicht andauernd einen neuen Tatort aus Weimar gibt. Wie man sich oft gerade mit den Menschen anfreundet, die man am Anfang unangenehm fand. „Der feine Geist“ ist die elfte Tatort-Folge seit 2013.

Tatort „Der feine Geist“: Kira Dorn (Nora Tschirner) und Lessing (Christian Ulmen) ermitteln in Weimar

Aber warum diese Allgemeinplätze? Nun, es gibt Gründe dafür. Sprechen wir lieber über die lustigen Seiten von „Der feine Geist“. Der Chef von Kira Dorn und Lessing, Kurt, Thorsten Merten, will eine neue Einheit übernehmen, die auf Cybertechnik spezialisiert ist. In einer umständlichen und nicht weiter kommentierten Sequenz muss man allerdings davon ausgehen, dass er nicht weiß, wie man einen Text auf einen Drucker schickt. Oder dass der Drucker im Büro nicht funktioniert.

Szene im Tatort aus Weimar: Kira Dorn bei John Geist, Ronald Zehrfeld.

Weimarer Tatort mit Nora Tschirner und Christian Ulmen in der ARD: Es hat sich gelohnt

Lupo, Arndt Schwering-Sohnrey, ist davon überzeugt, Kurts Nachfolger zu werden. Er bestellt als erste Amtshandlung einen gigantischen Kakaoautomaten.

Kurt trifft im Zuge der Ermittlungen eine alte Bekannte wieder, gespielt von Inga Busch, der er in einer absolut überwältigenden sexuellen Anziehungskraft verbunden ist. Das hat Nachteile, wird hier von Nutzen sein.

Zum ersten Mal ist das Kind von Kira Dorn und Lessing zu sehen, der Zwerg, an den man kaum noch glauben konnte. Er existiert wirklich. Es hat sich gelohnt, so lange auf ihn zu warten.

Tatort aus Weimar (ARD): Aber worum geht es denn nun?

Aber worum geht es denn nun in dem Tatort? In einer unübersichtlichen Anfangsszene wird ein Geldbote erschossen. Die Firma, für die er gearbeitet hat, wird von Ronald Zehrfeld geleitet, der im Film John Geist heißt (wirklich nicht der einzige Grund für den Titel). John Geist ist ein merkwürdiger Typ und wie wir alle wissen, ist es verdächtig, wenn in einer Firma immer von Familie die Rede ist. Fast könnte man meinen, es wäre der pure Überschwang, dass Tatort-Drehbuchautor Murmel Clausen Geist nun noch eine vehemente Begeisterung für exotische Vögel mitgibt. Wenn Kurt und John Geist über eine Doppelgelbkopfamazone sprechen, möchte man den Glauben an das Gute und vor allem Harmlose im Menschen zurückgewinnen. Allerdings sind Papageien und Kakadus offenbar auch hochpreisige Vögel.

ARD: Im neuen Tatort kommt die Sprache auf viele interessante Themen

Wie immer im Weimar-Tatort kommt die Sprache auf viele interessante Themen, auch Pittiplatsch und Schnatterinchen beispielsweise. Pittiplatsch und Schnatterinchen, es ist zum Schießen, aber zugleich ist auch sehr grundlegend etwas nicht in Ordnung. Kira Dorn wird von merkwürdigen Nebeneindrücken abgelenkt – rollt da nicht immer einmal wieder ein riesenhafter Lolli vorbei? –, kommt spät vom Tatort zurück, ist noch ernster als sonst (ihre Späße machen Kira Dorn und Lessing bekanntlich auch sonst aus einer stoischen Haltung heraus), es liegt so eine vergilbte, eine durchaus atemberaubende Traurigkeit in der Luft. Lessing fährt in einer Taxikutsche durch die Stadt, der man zwar viel zutraut, aber das doch nicht. Clausen und Regisseurin Mira Thiel sorgen für eine Art von, sagen wir: Benommenheit. Manchmal geht es nicht anders.

Tatort aus Weimar (ARD): „Der feine Geist“ ist ein Tatort, den man voraussetzungslos schauen sollte

„,Glaube‘ heißt Nicht-wissen-wollen, was wahr ist“, wird in diesem Zusammenhang Nietzsche zitiert, im Sinne der Handlung ließe sich auch sagen: Es gibt Situationen, da will ein Mensch in einer Höhle eingehaust sein und bleiben.

Aber worum geht es denn nun wirklich? Obwohl es leicht herauszufinden ist, werden Sie es in der FR nicht vorab lesen. Es mag unvermeidlich sein, es trotzdem schon vorher zu erfahren, aber das ist eben schade. „Der feine Geist“ ist ein Film, den man voraussetzungslos anschauen sollte, vorfreudig, sorglos.

„Tatort: Der feine Geist“, ARD, Fr., 1.1.2021, 20.15 Uhr.

„Der letzte Schrey“ ist ein punktgenau witzelnder Tatort aus Weimar.

„Der Kommissar und das Meer: Auf dunkler See“ in der ZDF-Mediathek. Laut unseres Kritiker ist das ein „Ein Film im Dienst-nach-Vorschrift-Modus“

Rubriklistenbild: © MDR/MadeFor/Steffen Junghans

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare