„Gottes missbrauchte Dienerinnen"

Szenen aus „Gottes missbrauchte Dienerinnen"

Seit 20 Jahren fängt die Mauer des Schweigens, in das sich sexueller Missbrauch in der katholischen Kirche hüllt, an zu bröckeln.
1 von 4
Seit 20 Jahren fängt die Mauer des Schweigens, in das sich sexueller Missbrauch in der katholischen Kirche hüllt, an zu bröckeln.
Den Dienerinnen Gottes, die in Folge von sexuellem Missbrauch in der Kirche schwanger werden, droht der Verstoß aus ihren Gemeinschaften oder sie werden zur Abtreibung gezwungen.
2 von 4
Den Dienerinnen Gottes, die in Folge von sexuellem Missbrauch in der Kirche schwanger werden, droht der Verstoß aus ihren Gemeinschaften oder sie werden zur Abtreibung gezwungen.
Seit 20 Jahren fängt die Mauer des Schweigens, in das sich sexueller Missbrauch in der katholischen Kirche hüllt, an zu bröckeln.
3 von 4
Seit 20 Jahren fängt die Mauer des Schweigens, in das sich sexueller Missbrauch in der katholischen Kirche hüllt, an zu bröckeln.
Trotz expliziter Berichte, die von Hinweisgebern an den Heiligen Stuhl gerichtet wurden, gaben sich drei Päpste die Ferula in die Hand, ohne der systematischen sexuellen Versklavung von Ordensfrauen einen Riegel vorzuschieben.
4 von 4
Trotz expliziter Berichte, die von Hinweisgebern an den Heiligen Stuhl gerichtet wurden, gaben sich drei Päpste die Ferula in die Hand, ohne der systematischen sexuellen Versklavung von Ordensfrauen einen Riegel vorzuschieben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion