Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

"Supernova"
+
Stanley Tucci als Tusker und Nina Marlin als Charlotte in einer Szene des Films "Supernova".

Kammerspiel

„Supernova“: Alzheimer-Drama mit Colin Firth

Seit zwanzig Jahren sind der Pianist Sam (Colin Firth) und sein Freund Tusker (Stanley Tucci) ein glückliches Paar. Als bei Tusker eine frühe Demenz diagnostiziert wird, gibt Sam seine musikalische Karriere auf, um sich ganz um seinen Lebensgefährten zu kümmern.

Berlin - In ihrem alten Wohnmobil unternehmen die beiden eine Reise in den idyllischen Lake District in Nordengland, um Freunde, Familie und Orte ihrer gemeinsamen Vergangenheit zu besuchen.

Der britische Regisseur und Schauspieler Harry Macqueen hat ein stilles Drama über eine Liebe inszeniert, die vor einer existenziellen Krise steht. Dabei verlässt sich sein kammerspielartiger Film ganz auf die beiden versierten Hauptdarsteller Colin Firth und Stanley Tucci.

Supernova, Großbritannien 2021, 95 Min., FSK ab 12, von Harry Macqueen, mit Colin Firth, Stanley Tucci dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare